Pin
Send
Share
Send
Send


Die Welt sieht den Verlobungsring als Symbol für Liebe, Leidenschaft und Intimität zwischen zwei Erwachsenen. Jetzt kann eine Person (oder ein Paar) Eheringe an jeder Hand tragen, die sie will oder religiöse Traditionen berücksichtigt.

Geschichte und Traditionen

Der Brauch, einen Verlobungsring auf den Ringfinger zu setzen, hat seinen Ursprung in der schönen, wenn auch falschen Theorie, dass ein besonderer Nerv oder eine besondere Liebesader direkt vom Finger zum Herzen geleitet wird. Es wird vermutet, dass diese Theorie der römischen Grammatik und dem neoplatonischen Philosophen Ambrosius Theodosius Macrobius gehört, der diese Informationen wiederum von einem namenlosen Priester aus Ägypten erhalten hat.

Paare tragen in vielen westlichen Ländern wie Nordamerika, Südamerika und den EU-Ländern, einschließlich Großbritannien, Italien, Frankreich und Slowenien, Eheringe an der linken Hand. In den Vereinigten Staaten ziehen es Frauen (und einige Männer) vor, Eheringe an ihren linken Ringfingern zu tragen. In Ländern des asiatischen Raums tragen die Menschen auch das Symbol der Liebe an ihrer linken Hand.

Traditionell ist es in Indien üblich, einen Ehering an der rechten Hand zu tragen, da die linke Hand laut Religion als unrein gilt. Moderne Inder können jedoch einen Ring an der linken Hand tragen, um in Ländern wie den Vereinigten Staaten zu passen. In vielen Ländern Nord- und Osteuropas, darunter Dänemark, Norwegen, Russland, Polen und Bulgarien, tragen sie traditionell einen Ehering am Ringfinger ihrer rechten Hand. Ähnliche Bräuche in Portugal, Spanien und Griechenland. Dort wird rechts das Symbol der Ehe getragen.

In Brasilien und den westlichen Ländern tragen Braut und Bräutigam unedle Ringe als Verlobungsringe auf der rechten Seite, und nach dem Aussprechen des Eides übertragen sie diese oder andere Ringe auf die linke Hand. Paare in Deutschland und den Niederlanden machen oft das Gegenteil: Auf der linken Seite werden Versprechensringe und auf der rechten Seite Ehesymbole angebracht.

In der jüdischen Tradition legt der Bräutigam einen Ring an den Zeigefinger der rechten Hand der Braut, weil er der prominenteste Finger ist. Heute steckt die Braut nach der Zeremonie meist den Ring an den Ringfinger.

Es gibt viele Variationen auf der ganzen Welt. In China trägt die Frau zum Beispiel einen Ehering an der rechten Hand und zeigt mit der sogenannten „Arbeitshand“, dass sie für den Haushalt verantwortlich ist, während der Ehemann ihn an der linken Hand trägt.

Es gibt bestimmte religiöse Vorlieben:

  • Orthodoxe tragen ein Zeichen der Liebe und Treue am rechten Ringfinger.
  • Die Protestanten tragen links einen Ehering und rechts Katholiken.
  • Muslimische Männer tragen Silber und geben Frauen Gold. Meist wird Schmuck auf der linken Hand getragen.

In Russland wurden Trauringe nicht getragen, sie wurden erst im 18. Jahrhundert verwendet. Dann kam mit einer speziellen Sprache der Ringe:

  • Dekoration am Ringfinger ist ein Symbol der Treue.
  • Der Ring am kleinen Finger zeugte von dem Mangel an Verlangen zu heiraten.
  • Die Dekoration am Zeigefinger zeigte die Suche nach einem würdigen Paar.
  • Der Ring am Mittelfinger deutete auf eine leichtfertige Haltung gegenüber der Ehe hin.

Jetzt wird diese Sprache nicht verwendet.

Verlobungsring-Zeichen

  • Der Ring der Liebe darf nicht gemessen, getragen und auch nicht in die Hände eines Außenstehenden gelegt werden.
  • Ausländische Charaktere der Ehe, die bereits von jemandem getragen werden, sollten bei einer Hochzeit nicht getragen werden. Die Ausnahme ist Familienerbschmuck, der mit einer glücklichen Ehe verbunden ist.
  • Nach einer Scheidung wird der Ring entweder auf die andere Seite gewechselt oder gar nicht benutzt.
  • Bevorzugt werden glatte Dekorationen, die ein ruhiges Leben symbolisieren. Dies ist jedoch bedingt, da viele erfolgreich Verlobungsringe mit Steinen und Gravuren tragen.
  • Ein unverheiratetes Mädchen kann bei einer Hochzeit einen Ehering berühren, um früher zu heiraten.
  • Das Symbol der Ehe wird nur an einem Finger ohne Hochzeitshandschuh getragen.

Heutzutage hängt die Entscheidung oft von der persönlichen Wahl und Präferenz sowie der Tradition ab. Wenn die Braut beispielsweise Rechtshänderin ist, trägt sie möglicherweise lieber einen Ehering an der linken Hand, um den Alltag nicht zu beeinträchtigen.

Die Geschichte der Verlobungsringe

| Code bearbeiten]

Verschiedene Quellen beschreiben die Entstehung der Tradition der Verlobungsringe auf unterschiedliche Weise. Einige Autoren glauben, dass Tradition ihre Geschichte im alten Ägypten beginnt, andere im alten Griechenland.

Der antike griechische Schriftsteller Plutarch gibt unter Bezugnahme auf Apions Werk „Über Ägypten“ einen interessanten historischen Hintergrund dafür, warum Ringe normalerweise am Ringfinger getragen werden: „Der Legende nach trugen die antiken Griechen einen Ring am Finger ihrer linken Hand, der dem kleinen Finger am nächsten liegt. Der gleiche Brauch, wie sie sagen, war mit den Römern. Der Grund dafür ... ist, dass beim Zerlegen und Öffnen von menschlichen Körpern nach der in Ägypten üblichen Sitte (die Griechen nennen es Anatomie) festgestellt wurde, dass ein gewisser subtiler Nerv vom Herzen abweicht und das Herz erreicht. als eng in den Primat des Herzens im Körper beteiligt. "

Die Tradition, Trauringe auszutauschen, hat ihre Wurzeln in der Antike, als sich Jungvermählten als Zeichen der Liebe und Hingabe symbolische Trauringe aus Hanf oder Zuckerrohr schenkten. Sie wurden zum Prototyp moderner Verlobungsringe. Später erschien im alten Rom ein Brauch, wonach der Bräutigam als Zeichen der Übernahme von Verpflichtungen für die zukünftige Frau während der Verlobungszeremonie den Eltern der Braut einen Ehering aus Metall schenkte.

Heute hat der Verlobungsring nicht seine ursprüngliche Bedeutung verloren. Seine runde Form ohne Anfang oder Ende symbolisiert die Unendlichkeit und ewige Liebe, und das Edelmetall, aus dem traditionell Eheringe hergestellt werden, ist ein Symbol für Reinheit und Reinheit. Das Erscheinungsbild von Eheringen in seiner jahrhundertealten Geschichte hat eine Reihe von Veränderungen erfahren. Waren Trauringe anfangs sehr einfach, wählen heutzutage immer mehr junge Paare Ringe, in deren Design sich Steine ​​und Kombinationen von Edelmetallen verteilen. In der Regel bestehen diese Ringe aus Gold, aber moderne Brautpaare wählen zunehmend Ringe aus anderen Metallen (Silber, Titan, Palladium) oder Legierungen (Edelstahl, Wolframcarbid) und sogar aus Nichtmetallen (Keramik, Kunststoff).

Auf Eheringen befinden sich Ornamente, Bilder, Inschriften, die für Mann und Frau eine besondere symbolische Bedeutung haben. Solche Ringe sind nicht nur ein Attribut für den Abschluss einer Vereinigung, sondern werden auch zu einem Talisman, einem Amulett liebender Herzen. Am inneren Rand des Rings befinden sich eingravierte Wörter, Geständnisse und der Name eines geliebten Menschen.

Sehen Sie sich das Video an: Seeed - Ding official Video (Juli 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send