Hilfreiche Ratschläge

7 Spiele von Pata Parelli

Pin
Send
Share
Send
Send


Der Zweck dieser Lektion ist es, ein Pferd so zu trainieren, dass es sich von Ihnen wegbewegt und mit einer Handbewegung zu Ihnen kommt, ohne physische oder verbale Auswirkungen darauf.

Parelli schreibt: „Es besteht darin, das Pferd durcheinander zu bringen und es mit dem am Halfter befestigten Chumbur oder der Kordel wieder in sich zurückzubringen. Das Pferd muss dich gehorsam verlassen und gehorsam zurückkehren.

Und wieder werden hier vier Phasen verwendet. Die erste Phase beginnt damit, dass der Zeigefinger in Richtung des Pferdes schwankt (wenn dieses Spiel abgeschlossen ist, beginnt das Pferd sofort, sich zurückzuziehen). Zweite Phase: Bewegen Sie Ihr Handgelenk, aber so schwach, dass sich der Chumbur nur geringfügig in Ihrer Hand bewegt. Phase Drei: Beugen Sie Ihren Arm am Ellbogen und schütteln Sie den Schrank, wobei Sie Ihre Hand von oben nach unten bewegen. Vierte Phase: Machen Sie die Bewegung mit dem ganzen Arm von der Schulter aus und senden Sie eine starke "Welle" entlang der Schnur. Gehen Sie die Phasen nacheinander durch und stoppen Sie die Bewegung sofort mit der Hand, sobald sich das Pferd hinsetzt - das Pferd wird verstehen, dass seine Handlungen korrekt sind. Ein oder zwei Schritte zurück zu beginnen reicht völlig aus, aber die Übung muss durchgeführt werden, bis sich das Pferd nicht mehr auf die volle Länge der Schnur bewegt.

Das Pferd sollte zurückkommen: mit sanften Bewegungen, als würde es an der Schnur zu Ihnen gezogen (aber ziehen Sie es nicht!) - und es wird schnell verstehen, was Sie von ihm wollen. Das Ergebnis der Arbeit: Das Pferd geht mit einer leichten Handbewegung und kehrt ebenso leicht zu Ihnen zurück.
In diesem Spiel ist ein klarer Blickkontakt mit dem Pferd notwendig, es sollte dich direkt ansehen. Wenn sich das Pferd abgewandt hat, können Sie von vorne anfangen.

Sie sollten "Yo-Yo" langsam spielen und besser auf ebenem Boden beginnen. Wenn der Erfolg erreicht ist, sollte das Pferd leicht provoziert werden, was ihn auf unebenen Boden führt, eine schnellere Reaktion erfordert, einen Baumstamm oder eine Stange zwischen sich und ihm stehen lässt oder schließlich bei einer längeren Gelegenheit spielt. "Yo-yo" lehrt ein Pferd, den persönlichen Raum einer Person zu respektieren, wenn es in seinen Händen arbeitet, ordentlich und sauber anhält und außerdem zu einer Person zurückkehrt. "
Das Endergebnis Ihres Pferdetrainings sollte ein Apfel sein - ein Pferdeanruf, der am anderen Ende der Arena steht und sich nur auf Befehl einer Handbewegung dem angegebenen Gang nähert. Es ist besser, in der Arena zu arbeiten, damit niemand Sie stört oder das Pferd von der Arbeit ablenkt. Zuerst musst du dem Pferd mit Hilfe der Schnur helfen, aber während du mit ihr trainierst, lernt sie, deine Wünsche vorherzusagen und vor deinen Aufforderungen mit der Schnur zu handeln. Wenn dies passiert, loben Sie sie und nachdem sie mehrmals hintereinander das getan hat, was Sie von ihr verlangen, ohne die Hilfe der Schnur, entfernen Sie sie und arbeiten Sie ohne ihre Aufforderung.

Spiel 1. Freundschaftsspiel

Während dieses Spiels muss das Pferd lernen, dass Sie kein Raubtier und ihres Vertrauens würdig sind, dass es auch dann keine Angst gibt, wenn Sie zum Beispiel mit den Händen neben sich winken, mit etwas rascheln oder klopfen.

Beginnen Sie mit sanften und sanften Berührungen des Pferdes. Bestimmen Sie zunächst, welche Stellen Sie ohne Widerstand berühren können. Berühren Sie das Pferd weiter, wo es es erlaubt, und nähern Sie sich immer wieder den „Problemstellen“. Es ist wichtig, dass Sie keine Gewalt anwenden, sondern nach dem Schema „ein Schritt vorwärts - zwei zurück“ vorgehen. Das Ergebnis sollte Ihre freie Berührung aller Körperteile des Pferdes sein, die nicht die geringste Ablehnung hervorrufen.

Wenn der Erfolg erreicht ist, können Sie die Aufgabe etwas erschweren, indem Sie ein Seil werfen oder auf das Pferd neben dem Sack rascheln. Kurz gesagt, Sie können langsam alle Reize verwenden, damit Ihr Pferd mutiger wird, Ihnen mehr vertraut und keinen übermäßigen Verdacht zeigt. Das Einzige, worauf Sie bei der Arbeit mit einem Seil achten sollten, damit es nicht versehentlich um den Hals eines Pferdes gespannt wird. Während des ersten Spiels muss das Pferd freie Wahl haben (die Fähigkeit, der "Gefahr" zu entkommen), und Sie möchten es nicht zwingen, Maßnahmen zu ergreifen.

Spiel 2. Stachelschwein

Sie bekam diesen Namen, um eine Person daran zu erinnern, dass ein Pferd nicht widerstehen sollte, wenn es körperlichen Druck verspürt, sollte es lernen, sich von ihm wegzubewegen. (Ähnlich wie beim Anfassen von Stachelschweinnadeln: Dieses Tier kann "am Haar" angefasst und nicht gestochen werden, aber es ist besser, die "Wolle" nicht zu streicheln!). Dies ist ein wichtiger Punkt beim Training des Pferdes, um auf die Bewegung des Anlasses, den Druck der Trense oder der Trense, richtig zu reagieren. Dieses Spiel bringt dem Pferd bei, nachzugeben.

Das Ergebnis wird durch konstanten und gleichmäßigen Druck erreicht (kein scharfer schmerzhafter Stoß!). Sie müssen mit einem sehr sanften und langsamen Druck beginnen und ihn verstärken, bis das Pferd sich bewegt. Seien Sie bereit, darauf zu bestehen, bis das Pferd selbst den Punkt erreicht, an dem Sie zur Seite gehen müssen, um Komfort zu erzielen. Der Druck kann nicht gestoppt werden, bis das Pferd mindestens auf ein Minimum reagiert, sich auch nur geringfügig entfernt - und dann das Pferd "loslässt", lächelt und kratzt an der Stelle, die gedrückt wurde (dies bringt uns zurück zu "Freundlich"). Spiel ")!

Belohnen Sie auch das leichteste Spiel Ihres Pferdes mit einem sofortigen Ende des Drucks, Streichelns und einem Lächeln.

So trainieren Sie Ihr Pferd durch sieben Parelli-Spiele

Es scheint, dass dies ein extremer Fall ist, und ich werde nicht argumentieren, dass Ihnen dies passieren wird. Aber ich bin so lange darauf gestoßen, um zu lernen, wie man einen ähnlichen Verhaltensstil erkennt. Wenn Sie sich des Veränderungsprozesses bewusst werden, werden Sie feststellen, wann Sie einen der oben genannten Schritte durchlaufen und Ihr Verhalten entsprechend in die richtige Richtung korrigieren.
Das zu wissen hat vielen meiner Studenten geholfen. Sobald Sie sich in einer dieser Phasen befinden, bestimmen Sie die Phase und benennen Sie sie. Lache über ihn und überlege dir eine Aussage, die das Gegenteil von ihm ist. Bring ihn aus dem Weg. Lass dich nicht auf den Weg des Zorns und des Chaos lenken.
Bitten Sie um Hilfe und Unterstützung, tun Sie, was möglich ist, indem Sie solche Gedanken vermeiden. Aber zur gleichen Zeit, sei nicht überrascht. Jetzt wissen Sie, dass dies in jedem Stadium Ihrer Entwicklung passieren kann, wenn Sie sich aufregen oder Ihr Egoismus auftaucht. Sei offen für Veränderungen. Was auch immer Sie tun, seien Sie nicht enttäuscht von Ihrem Pferd oder von sich.

Stellen Sie außerdem keine zu hohen Anforderungen an sich selbst und gehen Sie nicht davon aus, dass Sie versagt haben, weil Sie solche Situationen und Gedanken zugelassen haben. Denke besser, dass du gerade in der Nähe der Öffnung bist. Dies ist ein sehr attraktiver Ort. Außerdem können Pferde zum Glück vergeben. Jeder tut das Beste, was er kann, und geht dabei von den ihm vorliegenden Informationen aus.

Bei diesem Programm müssen Sie einige Dinge tun, die das Gegenteil von dem sind, was Sie zuvor getan haben. Sie müssen sich ändern, Fehler machen und schnell Erfahrungen sammeln. Wenn Sie dem Programm folgen können, ohne zu versuchen, es zu analysieren oder mit dem zu vergleichen, was Sie zuvor getan haben, haben Sie eine bessere Chance, Ablehnung und Schuldzuweisungen zu vermeiden. Wut und Chaos, und Sie werden schneller Ergebnisse sehen.

Sie haben die Erfolge von Leuten gesehen, die an HX beteiligt waren, und Sie werden ähnliche Ergebnisse erzielen, folgen Sie einfach dem Programm. Jedes Mal, wenn Sie feststellen, dass Sie sagen: „Normalerweise tue ich das anders“ oder „Mein Pferd wird es nicht können“. Ihr Fortschritt stoppt.

Nachdem wir unsere erfolgreichsten Schüler ausgebildet hatten, stellten wir fest, dass sie, sobald sie die Verantwortung für die Beziehung zwischen einem Mann und einem Pferd übernommen hatten - die Tatsache, dass ein Pferd gehorcht oder nicht gehorcht, hängt von ihrem eigenen Können ab -, mit variabler Geschwindigkeit Fortschritte machten.

Sie machten viele Versuche. Sie wussten, wie man sich selbst auslacht. Bei jeder Aufgabe, die das Pferd vor sich stellte, sahen sie eine Gelegenheit zur Verbesserung. Sie waren konzentriert und ließen sich nicht so leicht ablenken. Sie konzentrierten sich auf das Ziel, verloren aber nicht die Geduld. Natürlich konnten sie sich voll und ganz auf das Ergebnis konzentrieren und nur einen Schritt auf einmal tun, um ihre Fähigkeiten systematisch und warm anzusammeln, bis sie in der Lage waren, erstaunliche Dinge mit ihrem Pferd zu tun.

Dies ist nicht die Hauptmethode des Lernens, aber es ist eine ideale Lernoption, da es Flexibilität und Veränderungsbereitschaft beinhaltet.

Um das Lernen zu optimieren, müssen wir lernen, offen für neue Informationen zu sein.

Alte Geheimnisse und Ratschläge aller Art wurden von Jahrhundert zu Jahrhundert weitergegeben, aber nur sehr wenige von Grund auf beruhten auf einem Verständnis der Pferdenatur. Dieses Kapitel befasst sich mit den Gründen, warum Menschen häufig Probleme mit Pferden haben. Hier sind einige der häufigsten Mythen.

Behauptung 1 "Pferde sind dumm."
Tatsächlich. Pferde sind sehr intelligente Tiere (als Beute). Sie lernen schnell und vergessen nie. Sie haben den Verstand von tierischer Beute, daher ist es nicht ganz richtig, sie mit Raubtieren wie Menschen, Delfinen und Hunden zu vergleichen. Sie sind völlig originell und denken deshalb ganz anders.
Hat das Pferd dich überlistet oder angefangen, dich zu manipulieren? Das passiert jeden Tag und nicht nur bei unerfahrenen Fahrern. Pferde müssen schlauer sein als ein Raubtier. Deshalb haben die Menschen so viele Probleme mit Pferden. Sie können sie nicht fangen, sie können sie nicht beschlagen, sie können sie nicht kontrollieren, sie können das Zaumzeug nicht anziehen. Tritte und Tritte bekommen. Pferde werden eine Million Bewegungen machen, um nicht gefangen zu werden und Menschen wie ein Buch lesen zu können. Sie wissen, was Sie tun werden, bevor Sie es tun, und ihr Gehirn ist darauf programmiert, alles so zu tun, dass Sie verwirrt werden und davonlaufen.
Seitdem die Pferde unter dem Sattel zu reiten begannen, hatten sie nicht mehr so ​​viele Möglichkeiten, sich zu schützen, außer durch Laufen, auf den Hinterbeinen stehen, zu treten oder auf den Boden zu stürzen. Natürlich bleibt ein guter Reiter an Ort und Stelle, bis er seinen gesamten Vorrat an Tricks aufgebraucht hat. Aber gleichzeitig sind sie auf der Erde wendig und gerissen. Fredi Kni, der weltberühmte Pferdetrainer vom Swiss Kni Circus, sagte mir, dass es von allen Zirkustieren, mit denen er gearbeitet hat, am schwierigsten ist, Pferde richtig zu trainieren.

MYTHOS 2. Die Zuckerbrot-Peitsche-Methode ist die beste. Sie müssen dem Pferd zeigen, welches von Ihnen das Hauptpferd ist.

Tatsächlich. Die Bestrafung funktioniert nicht mit Beutetieren und "zu demonstrieren, wer hier das Sagen hat" ist unsere Methode des Raubtiers, die von außen nach Irritation und Einschüchterung aussieht. Was das Pferd wirklich versteht, sind die Konsequenzen.

Der Unterschied ist das. Es gibt immer Konsequenzen. Es ist wie ein elektrischer Schild, der immer reagiert, wenn Sie ihn anfassen und sich die Lektion dann schnell merken. Darüber hinaus gehen die Folgen nicht mit Emotionen und Feindseligkeiten einher.

Es ist schwierig für Menschen, sich beharrlich zu verhalten und gleichzeitig nicht unfreundlich oder böse zu werden. Wenn das Pferd etwas Ähnliches in seinen Handlungen sieht, ist seine Reaktion entweder Angst oder Aggression. Bald wird ein kluges Pferd eine Manifestation von Schwäche in solchen Emotionen sehen und Sie manipulieren, weil Sie wird verstehen, dass Sie die Kontrolle über die Situation verloren haben.

Je mehr man mit einem Lächeln anfangen kann, desto besser. Nutzen Sie Komfort, Unbehagen und Konsequenzen (siehe Kapitel "Verständnis der Pferdepsychologie"). Sei nicht sauer oder wütend. In der Tat, wenn Sie so etwas fühlen, streicheln Sie einfach Ihr Pferd, entschuldigen Sie sich bei ihr und lassen Sie sie in Ruhe. Beginnen Sie erneut, wenn Sie sich vollständig beruhigt haben und einen neuen Weg gefunden haben.

Betrachten Sie jede Herausforderung und jeden Widerstand des Pferdes als eine weitere Gelegenheit, Ihre Fähigkeiten und Ihren Einfallsreichtum zu entwickeln.
Anlässlich von "Zeigen Sie dem Pferd, wer verantwortlich ist." Hierfür gibt es verschiedene Möglichkeiten. Beweise, dass du Alpha bist, damit sie es versteht. Das bedeutet, dass Sie ruhiger, klüger, mutiger und stärker als sie sein müssen und sich intellektueller, emotionaler und körperlicher anpassen müssen. Sie müssen Führungsqualitäten haben und Freundschaft, Schutz und Unterhaltung bieten. Wenn das Pferd beginnt, dich zu respektieren und dir zu folgen - dann gibt es keine Fragen. Das ist alles was Sie brauchen, um ein echter Reiter zu werden.

Spiel 3. Anleitung

Pferde spielen dieses Spiel die ganze Zeit: Es reicht für den Anführer, die Ohren zu drücken - und der gehorsame "Kumpel" verlässt ihn sofort. Spiel Nr. 3 lehrt das Pferd, sich nach der andeutenden Bewegung einer Person zu bewegen, ohne auf die Berührung selbst zu warten. Zunächst ist der Abstand zwischen Ihnen und dem Pferd minimal, mit der Zeit nimmt der Abstand zu. Die Bedeutung des Trainings: Wenn das Pferd nicht auf Ihre Geste reagiert hat, ergreifen Sie körperliche Maßnahmen. Zuerst bitten wir das Pferd, sich ohne direkte Berührung zu bewegen (Handbewegung, Kordel). Wenn sich das Pferd nicht bewegt, wird die zweite Phase fortgesetzt: eine leichte Berührung des Pferdes mit den Fingerspitzen. Dann die dritte Phase - mittel und intensiv mit den Fingern schlagen, und die vierte Phase - mit den Händen klatschen. Die Hauptsache ist die Rhythmizität der Bewegungen, die Dimensionalität (zum Beispiel sollten zwei Sekunden zwischen den Phasen vergehen). Sobald sich das Pferd ein wenig in die richtige Richtung bewegt hat, entspannen Sie sofort Ihre Hände, lächeln und streicheln Sie es. Dieses Spiel braucht nicht viel Zeit, bald beginnt sich das Pferd von der ersten Phase an zu bewegen. Versuchen Sie dann, es in verschiedene Richtungen zu bewegen, verärgert, drehen Sie an der Vorderseite (der Hals des Pferdes muss in diesem Moment leicht gehalten werden) und an der Rückseite. Die Hauptsache: Wenn Sie den Befehl gegeben haben, sich zu bewegen, suchen Sie IMMER seine Ausführung, sonst hört das Pferd auf, Sie zu respektieren (welcher Anführer, wenn Befehle nicht befolgt werden können).

Spiel 4. Yo-Yo

Es besteht darin, ein Pferd durcheinander zu bringen und es mit einem Schrank oder einer Kordel wieder in sich zurückzubringen. Das Pferd muss gehorsam von dir weggehen und gehorsam zurückkehren.

Und wieder werden hier vier Phasen verwendet. Die erste Phase beginnt damit, dass der Zeigefinger in Richtung des Pferdes schwankt (wenn dieses Spiel abgeschlossen ist, beginnt das Pferd sofort, sich zurückzuziehen). Zweite Phase: Bewegen Sie Ihr Handgelenk, aber so schwach, dass sich der Chumbur nur geringfügig in Ihrer Hand bewegt. Phase drei: Beugen Sie Ihren Arm am Ellbogen, schütteln Sie den Chumbur und bewegen Sie Ihre Hand von oben nach unten. Vierte Phase: Machen Sie die Bewegung mit dem ganzen Arm von der Schulter aus und senden Sie eine starke "Welle" entlang der Schnur. Gehen Sie die Phasen nacheinander durch und stoppen Sie die Bewegung sofort mit der Hand, sobald sich das Pferd hinsetzt - das Pferd wird verstehen, dass seine Handlungen korrekt sind. Ein oder zwei Schritte zurück zu beginnen reicht völlig aus, aber die Übung muss durchgeführt werden, bis sich das Pferd nicht mehr auf die volle Länge der Schnur bewegt.

Das Pferd sollte zurückkommen: mit sanften Bewegungen, als würde es an der Schnur zu Ihnen gezogen (aber ziehen Sie es nicht!) - und es wird schnell verstehen, was Sie von ihm wollen. Das Ergebnis der Arbeit: Das Pferd geht mit einer leichten Handbewegung und kehrt ebenso leicht zu Ihnen zurück.

In diesem Spiel ist ein klarer Blickkontakt mit dem Pferd notwendig, es sollte dich direkt ansehen. Wenn sich das Pferd abgewandt hat, können Sie von vorne anfangen.

Sie sollten "Yo-Yo" langsam spielen und besser auf flachem Boden beginnen. Wenn der Erfolg erreicht ist, sollte das Pferd leicht provoziert werden, was ihn auf unebenen Boden führt, eine schnellere Reaktion erfordert, einen Baumstamm oder eine Stange zwischen sich und ihm lässt oder schließlich bei einer längeren Gelegenheit spielt. "Yo-yo" lehrt ein Pferd, den persönlichen Raum einer Person zu respektieren, wenn es in seinen Händen arbeitet, ordentlich und sauber anhält und außerdem zu einer Person zurückkehrt.

Spiel 5. Spinning

Denke nur nicht, dass du und das Pferd dumm im Kreis laufen werden! Ja, von außen sieht es nach gewöhnlicher Arbeit an der Schnur aus, aber tatsächlich entwickelt das Spiel das Pferd mental, emotional und physisch: Es lernt, das Tempo und die Geschwindigkeit beizubehalten, die Sie eingestellt haben, bis Sie den nächsten Befehl geben.

Dieses Spiel besteht aus drei Teilen: "Versprechen", "Durchlässigkeit" und "Rückkehr". Alle von ihnen sollten mit einem Minimum an Bewegungen durchgeführt werden. Um ein Pferd zu „senden“, drehen Sie die Nase des Pferdes in die Richtung, die Sie im Spiel „Anleitung“ gewählt haben. Wenn sich das Pferd in einem Kreis bewegt, in dessen Zentrum Sie sich befinden, lächeln Sie es an, bewegen Sie sich nicht, lassen Sie die Gelegenheit hinter Ihrem Rücken aus und geben Sie dem Pferd die Möglichkeit, Gang und Richtung zu wählen. Wie Sie sich vorstellen können, ist dies bereits "Zulässigkeit". Die minimale Anzahl der Kreise ist zwei, die maximale vier (das Pferd langweilt sich weiter und das Spiel sollte für sie interessant sein). Wenn Sie danach das Pferd bitten müssen, sich weiter zu bewegen, verlieren Sie. Hier muss man dem Pferd vertrauen und ihm die Wahl geben. Wenn das Pferd anhält, drehen Sie sein Gesicht zu Ihrem Gesicht, konzentrieren Sie Ihre Augen auf seine Augen, drehen Sie dann seine Nase wieder in die Bewegungsrichtung und fangen Sie von vorne an. Wenn das Pferd ging - lächle!

Die erste Phase, in der das Pferd zu Ihnen zurückkehrt, ist die Drehung seines Gesichts in Ihre Richtung. Zweite Phase: Wickeln Sie die Schnur auf. Dritte Phase: Schwingen Sie die Schlaufe der Schnur in Richtung der Hinterbeine des Pferdes. Vierte Phase: Berühre ihre Hinterbeine und nimm deine Hand nicht ab, bis sie sich zu dir umdreht. Каждое верное движение лошади должно быть подчеркнуто прекращением ваших действий в отношении ее и обязательной улыбкой. Когда лошадь оказалась подле вас, приласкайте ее осторожными касаниями (вспоминаем первую «Дружелюбную» игру).

Перемещение задних ног в сторону от человека - один из очень важных моментов. В результате «Круговой» игры вы приобретаете полный психологический и эмоциональный контроль над лошадью .

Игра 6. Принимание

Она учит лошадь с равной легкостью двигаться как направо, так и налево. Здесь будут работать две важных части лошадиного тела: зона «шея - нос» и задние ноги. Нос мы назовем зоной 1, а ноги - зоной 4. Jetzt spielen wir das bereits bekannte "Guide" -Spiel, zuerst mit Zone 1 und dann mit Zone 4. Zuerst senden wir in Zone 1, dann in Zone 4, die Aktionen werden nacheinander wiederholt, bis das Pferd beginnt, sich frei zur Seite zu bewegen. Verwenden Sie eine kurze Schnur, der kleine Abstand zwischen Ihnen und dem Pferd kann allmählich vergrößert werden, aber nehmen Sie sich Zeit, damit das Tier Sie nicht tritt. Das Spiel "Akzeptanz" entwickelt die Flexibilität des Pferdes und sein Gleichgewicht. Beginnen Sie langsam und konsequent zu spielen. Helfen Sie dem Schüler zuerst, zum Beispiel einen Zaun zu benutzen (er lässt nicht zu, dass sich das Pferd vorwärts bewegt, während es versucht, zu verstehen, was Sie von ihm wollen).

Spiel 7. Nieder mit der Klaustrophobie!

Pferde haben eine klaustrophobische Natur, sie haben Angst vor kleinen und engen Räumen. Dieses Spiel wird Ihrem Pferd helfen, mutiger und beständiger zu werden, in beengte Räume zu gelangen und sich entlang enger Passagen zu bewegen, ohne dass Sie dazu gezwungen werden. Zuerst brauchen Sie einen Korridor (groß genug) zwischen den Zäunen. Bitten Sie Ihr Pferd, dorthin zu gehen, aber bleiben Sie an Ort und Stelle. Für den Anfang wäre es natürlich schön, sich parallel zur Bewegung des Pferdes entlang des Zauns zu bewegen. Das ist nicht so seltsam, wie es auf den ersten Blick aussieht, Sie und das Pferd sehen sich gut. Phase 1: Richten Sie die Nase des Pferdes in den Gang. Phase 2: Ziehen Sie das Ende des Halfters. Phase 3: Machen Sie einige starke Bewegungen mit einer Gelegenheit. Phase 4: Berühren Sie einmal den Rücken des Pferdes direkt hinter dem Widerrist. Halten Sie an und beginnen Sie erneut mit Phase 1, bis das Pferd versucht, den Gang zu betreten. Wenn Sie das erste Ergebnis erhalten, stoppen Sie, streicheln Sie das Pferd und lächeln Sie. Sie werden sehen, dass das Pferd schon bald ohne großen Zweifel den Korridor passieren wird.

Geben Sie nun den Befehl und bleiben Sie stehen, lösen Sie die Schnur und führen Sie sie zwischen Ihren Fingern hindurch, während sich das Pferd bewegt. Er sollte die Spannung der Schnur nicht spüren. Wenn alles reibungslos läuft, fangen Sie an, den Durchgang zu verengen, bis er die Größe eines normalen Pferdestalls hat. Das gleiche Spiel hilft Ihrem Pferd, die Pferdekutsche, die Dusche oder die Startkabine selbstständig zu betreten.

Treten Sie unserer VKontakte-Gruppe bei. Wir veröffentlichen selten geschäftliche Nachrichten, und alle sind interessant und mit schönen Fotos versehen. :)

* Wir entschuldigen uns für die große Anzahl von Wasserzeichen auf einigen Fotos. Fotos stehlen gnadenlos andere Ställe, Fotografen, Aggregatoren. Und sie für sich aussetzen.

1 - "Freundschaftsspiel."

Mit diesem Spiel beweisen Sie dem Pferd, dass Sie es nicht verletzen werden, auch wenn Sie könnten. Anstatt das Pferd nur zu tätscheln und sich ruhig darum zu bewegen, müssen Sie bestimmte beängstigende Situationen schaffen, um später zu beweisen, dass diese Situationen ihr nicht schaden werden.

Es muss sichergestellt sein, dass Sie das Pferd überall berühren, ein Seil an die Beine, den Rücken und den Kopf werfen und sogar um sie herum springen können. Auf diese Weise wird das Pferd weniger empfindlich für „beängstigende“ Momente, Gegenstände und Situationen. Das Geheimnis ist, „böse Dinge“ mit einem bestimmten Rhythmus, einem Lächeln im Gesicht und einer ruhigen, entspannten Körpersprache anzubieten. (Stellen Sie sich dazu mit Ihrer linken Hand links neben das Pferd in der Nähe ihres Halses und fassen Sie den Chombur in einem Abstand von etwa eineinhalb Metern vom Karabiner an, damit der Chibur sackt, aber das Pferd, das nach vorne tritt, Sie nicht mit Ihrem hinteren Fuß erreicht. Mit einem Stock oder einer Hand beginnen Sie, das Pferd zuerst am Widerrist entlang zu streicheln , Schultern, Nacken und Rücken, dann gehen Sie zu den Beinen, Bauch und Kopf. Der Bauch und Kopf sind die problematischsten Bereiche, seien Sie vorsichtig. Dann stellen Sie sich gegenüber dem Pferd neben ihren Nacken. Stehen Sie entspannt, schauen Sie vor sich und beginnen Sie, rhythmisch mit dem freien Ende zu winken Chombura re Wenn er nervös ist und zu laufen beginnt, lass sie es tun, aber wenn nötig, ziehe an der Chombar, damit sie dich ständig ansieht. Bewege das Seil weiter vor dir, bis das Pferd anhält. Dann, in dieser Sekunde Halten Sie an und loben Sie das Pferd. Wiederholen Sie nach einiger Zeit die Übung und bringen Sie das Seil allmählich näher an das Pferd heran. Bringen Sie das Seil also jedes Mal näher an das Pferd heran und werfen Sie es auf den Widerrist, dann auf den Rücken usw. Machen Sie dasselbe, während Sie auf der anderen Seite des Pferdes stehen. Hinweis perev.)

Sie müssen in einem bestimmten Rhythmus handeln, bis das Pferd versteht, dass daran nichts auszusetzen ist und nicht stillsteht. Wenn Sie mehr Wissen und Erfahrung sammeln, werden Sie selbst 1000 neue Spiele aus dieser Serie entwickeln. Viele Pferde, auch viele Jahre im Sattel, hatten keine Gelegenheit, ihren Sattel kennenzulernen. Sie können ein Freundschaftsspiel mit einem Sattel und einem Sattelgurt spielen, indem Sie sie vorsichtig auf den Rücken des Pferdes legen und dann abheben, bis sich das Pferd im Sattel beruhigt.
Es ist wichtig, auf zwei Dinge zu achten. Erstens muss das Pferd in der Lage sein, sich zu bewegen, um „Gefahr“ zu vermeiden, während es es immer noch als Gefahr betrachtet. Das heißt Sie müssen das Pferd sich zurückziehen lassen, ausweichen, es an einem nicht gespannten Seil halten und in einem solchen Abstand, dass es sich beruhigen und genau auf allen 4 Beinen stehen muss. Zweitens sollten „böse Dinge“ in einem bestimmten Rhythmus angeboten werden, der dem Pferd die Möglichkeit gibt, seine Handlungen vorherzusagen.

Dieses Spiel sollte immer zuerst gespielt werden, vor den restlichen 6 Spielen sowie dazwischen. Jedes Mal, wenn Sie mit einem Pferd spielen, geben Sie ihm Selbstvertrauen und halten ein Gleichgewicht zwischen Freundschaft und Dominanz.
Viele Pferde, selbst viele Jahre im Sattel, hatten nie die Gelegenheit, ihren Sattel „kennenzulernen“. Sie können ein Freundschaftsspiel mit einem Sattel und einem Sattelgurt spielen, indem Sie diese einfach auf den Pferderücken legen und dann entfernen, bis das Pferd beim Satteln ruhig steht.

Strandtraining (Halla und Anna Mazina)

Freundschaftsspiel (Star und Natalia Gerasimova)

2 - "Stachelschwein-Spiel."

Einer der angeborenen Instinkte bei Pferden ist der Reflex des Widerstands. Wenn ein Pferd denkt, dass es gefangen ist, wird sein Instinkt zum „Durchbrechen“ des Drucks aktiviert. Wenn sie sich unsicher fühlen, ist das erste, was ihnen in den Sinn kommt, gegen den Druck zu kämpfen (durchbrechen, Gewalt anwenden), den sie spüren, egal was es sein mag, sei es ein Halfter, eine Trense, ein Gurt oder ein Bein. Deshalb ziehen sich Pferde zurück und verursachen Probleme in kleinen Räumen, zum Beispiel beim Transport von Pferden. Sie sind von Natur aus klaustrophobisch, der Reflex des Widerstands ist eine Überlebensstrategie.

Das Porcupine Game lehrt das Pferd nachzugeben und sich dem Druck zu entziehen. Menschen stoßen oder schieben oft, aber es ist besser, einen konstanten Druck auszuüben, der das Pferd auf seine Verpflichtung aufmerksam macht, nachzugeben, um Trost zu finden. (Einige andere Trainer raten im Gegenteil dazu, einen dynamischen Klopfdruck anzuwenden, da das Pferd nicht in der Lage ist, sich dagegen auszuruhen und Sie nicht mit einem 500-Kilogramm-Koloss in Konkurrenz treten müssen. Das Geheimnis der Parelli-Methode besteht darin, bestimmte Körperteile des Pferdes zu beeinflussen, die anfälliger sind Druck: Um es nach vorne zu bewegen, drückt er auf eine weiche Stelle zwischen der Ganache und dem Hals, um Zugeständnisse nach hinten zu machen - auf die Mulde unter dem Macloc.

Sei vorsichtig! Die Pferde in diesen Spielen haben einen schwarzen Gürtel! Diese Taktik nutzen sie untereinander, um die Dominanz zu etablieren. Sie werden Sie natürlich der Reihe nach anmachen und prüfen, wer zuerst kapitulieren wird. Bestehen Sie auf sich selbst und geben Sie keinen Zentimeter nach wie eine Säule. Dies bedeutet, dass Ihre Beine auf dem Boden zu wachsen scheinen und sobald sich das Pferd ergibt, spürt es sofort eine Erleichterung von stetigem Druck. Druck sollte ihr nicht folgen! (Dies bedeutet, dass Sie durch Drücken nicht den Druck für einen Moment abschwächen sollten. Sobald das Pferd jedoch das Gewicht von Ihnen verlagert hat, dem Druck nachgibt und noch besser - einen Schritt zur Seite gemacht hat, sollte der Druck sofort entfernt werden. Idealerweise sollte die Hand auf bleiben an der gleichen Stelle, und das Pferd selbst wird sich von Druck entlasten, aber es kann schwierig sein, dies zu tun. Nehmen Sie einfach Ihre Hand ab, sobald das Pferd nachgibt. Ca.

Wenn das Pferd besonders hartnäckig ist, benötigen Sie möglicherweise einen Sporn oder einen runden Stein. Denken Sie daran: Beginnen Sie vorsichtig und steigern Sie die Kraft allmählich und gleichmäßig, bis sich das Pferd bewegt. Sobald sie nachgibt, lassen Sie den Druck los und kratzen Sie an der Stelle, an der sie gedrückt haben. Wenn sie einmal versteht, was Sie gebraucht haben, werden Sie selbst überrascht sein, wie einfach es sein wird, zuzugeben. (Parelli schlägt vor, den Druck in 4 Phasen aufzubauen: Druck auf das Fell ausüben, Druck auf die Haut ausüben, Druck auf die Muskeln ausüben, Druck auf die Knochen ausüben. Das Kratzen der Stelle, an der der Druck angewendet wurde, ist ein sehr wichtiger Punkt, der nicht vernachlässigt werden sollte, da das Pferd andernfalls mit der Zeit nachgeben kann. Wenn Sie zum Beispiel nach ihrem Oberschenkel greifen, ist es sehr gut, eine solche Übung zu machen: Bügeln Sie den Oberschenkel (das Pferd steht) - drücken Sie darauf (das Pferd ist minderwertig) - bügeln Sie es erneut (das Pferd bleibt stehen und steht).

Können Sie mit dem Porcupine Game (ständiger Druck) Ihr Pferd vorwärts, rückwärts, zu den Seiten bewegen (akzeptieren), rechts und links, vorne, hinten, mit dem Kopf nach oben oder unten? Es ist darauf zu achten, dass sich das Pferd von einer leichten, gleichmäßigen Berührung mit den Fingerspitzen bewegt. Das Pferd sollte nicht vor einer solchen Berührung zurückschrecken oder davonlaufen. Es sollte aufhören, wenn Sie den Druck aufheben und die Stelle reiben, die Sie berührt haben.

(Seien Sie vorsichtig, wenn Sie an der Rückwärtsaufgabe arbeiten. Halten Sie den Seitenblock so lang, dass er durchhängt, aber dass das Pferd Sie beim Vorwärtsgehen nicht mit dem hinteren Fuß erreicht und den Druck loswerden möchte. Nennen Sie ihn hinter dem Seitenblock, sodass der Kopf leicht gedreht ist Für Sie wird es einfacher sein, dem Druck nachzugeben, und es wird schwieriger sein, Sie zurückzuschlagen. Wenn Sie an der Aufgabe vorne arbeiten, werden Sie höchstwahrscheinlich feststellen, dass sich das Pferd vorwärts oder rückwärts bewegt, anstatt nachzugeben. Wenn das Pferd vorwärts geht, stehen Sie etwas näher an ihrem Kopf und versuche wie b Wickeln Sie ihren Kopf um die Außenseite Ihrer Schulter und loben Sie die kleinsten Abweichungen in die richtige Richtung. Wenn sich das Pferd zurückbewegt, bewegen Sie sich ein wenig zurück und geben Sie genauere Befehle erst dann der ganze vorderteil.

Stachelschweinspiel (Eichhörnchen und Ekaterina Lomeyko)

3 - "Leitfaden Spiel."

Pferde spielen sich im Guide Game ständig gegenseitig. Sie werfen einen angespannten Blick, legen ihre Ohren, wedeln mit dem Schwanz oder heben ihr Hinterbein, um zu sagen: "Wenn du dich nicht bewegst, werde ich beißen oder schlagen!"
Dieses Spiel folgt dem Porcupine-Spiel als Zuerst muss das Pferd lernen, sich Ihrem körperlichen Druck zu unterwerfen. (Dies ist wirklich extrem wichtig, da es vorkommt, dass für eine Geste kein Platz ist oder das Pferd sie einfach nicht sieht. Außerdem ist das Porcupine-Spiel ein guter Test, um festzustellen, ob das erste Spiel bestanden wurde und ob Sie sich überall anfassen können.). Auf diese Weise entwickeln Sie eine "Anforderungssprache". Das Pferd erkennt, dass es physischen Druck, einem wehenden Seil, einem Stock oder Ihrer Hand ausgesetzt ist, wenn es Ihrer leichten Aufforderung nicht folgt. Dieses Spiel besteht darin, dem Pferd beizubringen, sich zu bewegen, ohne es zu berühren. (Dies erhöht auch Ihren Rang in den Augen des Pferdes, da Pferde eines höheren Ranges in der Herde andere Pferde in der Ferne bewegen können. Ungefähr übersetzt.)

Wenn sich das Pferd nach einem Befehl nicht bewegt, müssen Sie es berühren, bis es IMMER einräumt. Es gibt eine klare Linie, was das Pferd wirklich versteht. Wenn Sie ein Pferd als Strafe schlagen, wird es Ihnen nicht vertrauen und höchstwahrscheinlich widerstehen. Pferde verstehen Bestrafung nicht. Sie verstehen nur die negativen Konsequenzen. (Für den Unterschied in der Bestrafung und den negativen Konsequenzen (negative Verstärkung) siehe Karen Pryors Buch, "Wuchert nicht an einem Hund."). Der große Unterschied besteht darin, dass negative Konsequenzen unmittelbar nach dem Verhalten auftreten und nicht von „unhöflichen Emotionen“ begleitet werden. Wenn Sie dem Pferd anbieten, sich zu bewegen, es dies aber nicht tut, wird es mit einem mechanischen Grund konfrontiert, der es dazu bringt, sich zu bewegen. Das Pferd lernt, schneller nachzugeben. Das ist ihre Pflicht. Sie wird von Ihnen nicht beleidigt und bewegt sich beim nächsten oder dritten Mal schneller.

Das Schlimmste, was Sie in dieser Situation tun können, ist, das Pferd auszutricksen und nicht mit Hilfe von physischem Einfluss darauf zu bestehen. Das Pferd wird verstehen, dass, wenn es den Befehl nicht erfüllt, Sie sowieso nicht darauf bestehen und ganz aufhören, Sie zu respektieren. Sie weiß, dass, wenn Sie sie nicht bewegen, d.h. Als Reaktion auf Ihre Handlungen kann sie einfach stehen - es bedeutet, dass sie eine Führungskraft ist. Das Pferd muss wissen, dass der Anführer nicht schummelt. Sie müssen so ehrlich und dominant sein wie Ihr Pferd. (Pferde sind darauf trainiert, Druck zu entlasten. Wenn wir einen Befehl erteilen und Druck entlasten, bevor das Pferd die richtige Antwort gibt, auch wenn wir ihn mit den Worten "Schande über dich?" Oder "Nein, sie wird nicht nachgeben!" Begreifen dass es richtig war zu tolerieren und nicht zu reagieren, da dies zu einer Druckentlastung führte. Sie sollten also keine gedankenlosen Befehle erteilen, aber wenn Sie den Befehl bereits erteilt haben, müssen Sie seine Erfüllung natürlich im Rahmen eines vernünftigen erreichen..

Versuchen Sie, das Pferd mit einer Handbewegung zurückzuschicken, als würden Sie Wasser schütteln, um das Leitspiel zu spielen. Bewegen Sie die vordere Hälfte in Richtung des Auges und die hintere Hälfte in Richtung der Hinterbeine des Pferdes. Zuerst können Sie sogar das Pferd schlagen. Sei immer außerhalb der Reichweite ihrer "Mittel des Widerstands". Benutze die Schnur, um sie zu bewegen, während du an ihrer Schulter stehst. Streichle sie, wenn sie den richtigen Schritt getan hat. Spielen Sie dieses Spiel, bis Ihr intensiver Blick ausreicht, um die Hinterbeine des Pferdes zu bewegen.

Führungsspiel (Belka und Ekaterina Lomeyko)

Leitfaden Spiel mit einem Stock (Halla und Anna Mazina)

Mit diesem Spiel bringen Sie einem Pferd das Kommen und Gehen bei, indem Sie sich in einer geraden Linie hin und her bewegen. Zunächst wird die Linie natürlich nicht direkt sein, aber Sie müssen danach streben. Viele Pferde passen bereitwillig, aber sie wollen sich nur durch Drehen zurückbewegen. Andere ziehen sich leicht zurück, aber man muss sie buchstäblich zwingen, sie auf sich zuzuziehen. Betrachten Sie die Rückwärtsbewegung als das erste Yo und die Annäherung an Sie als das zweite Yo. Das Spiel "Yo-Yo" gleicht sie aus.
Um es zu spielen, lege eine Schlange an die Schnur, damit sich das Pferd von dir zurückzieht.

Beginnen Sie leise und verstärken Sie die Welle, bis das Halfter zu tanzen beginnt und das Pferd das Unbehagen nicht mehr spürt, das seine Beine in Bewegung versetzt. Wenn sich das Pferd sofort zurückzuziehen begann, stoppen Sie sofort die Wellen entlang der Schnur, um deutlich zu machen, dass sie das Richtige getan hat. Fange wieder langsam an. Führen Sie eine kleine Welle entlang der Schnur, bis sich das Pferd wieder zurückzieht. Fahren Sie fort, bis das Pferd die Übung klar ausführt. Bitten Sie zuerst um ein oder zwei Schritte, bis das Pferd die gesamte Länge der Schnur bewegt.

Jetzt winkt sie zurück. Ziehen Sie mit sanften Bewegungen im Rhythmus an der Schnur. Ziehen Sie nicht daran, sondern glätten Sie es mit den Händen. Führen Sie am Ende eine Zugbewegung aus, um dem Pferd unauffällig zu zeigen, was Sie wollen. Arbeiten Sie an diesem Spiel, bis es genügend leichte Klappen der Schnur gibt, um das Pferd zurückzuschicken, und lachen Sie und senken Sie die Arme, um es zurückzulocken.

(Verschiedene Trainer lehren das Stauchen auf unterschiedliche Weise, einige verwenden den Stock als Verlängerung des Arms, was sehr praktisch ist, da wir für die Ausführung der Übung unseren Platz nicht auf dem Platz des Pferdes anbringen müssen. Es gibt drei Möglichkeiten: 1) Den Stock mit Luft „klopfen“ Wenn das Pferd nicht reagiert, können Sie auf den Knoten tippen, mit dem die Kordel am Halfter befestigt ist. 2) Der Stock wird als Skistock genommen und wir gehen auf dem Pferd spazieren, wobei wir den Stock so bewegen, dass er die Brust des Pferdes mit dem unteren Ende berührt, wenn er nicht zurückfällt. 3) Der Stock wird vor uns genommen, wir gehen zum Pferd und skizzieren mit einem Stock einen Halbkreis - die Grenze unseres Raumes nähert sich dem Pferd, das dem Pferd am nächsten ist. Wenn das Pferd still steht, berührt der Stock es oben auf den Beinen. Tu es vorsichtig, du musst kein Pferd schlagen! Hinweis perev.)

Jo-Jo (Belka und Ekaterina Lomeyko)

Sedimentation mit einer Geißel (Eichhörnchen und Ekaterina Lomeyko)

Viele Leute denken, das ist wie an einer Schnur zu arbeiten, aber das Spinning Game bedeutet viel mehr. Diese moralische Übung ist so viel wie körperlich, weil Das Pferd versteht, dass es das von Ihnen festgelegte Tempo und die Richtung beibehalten muss, bis Sie den Befehl zum Ändern erteilen. (Während der normalen Arbeit an der Schnur sollte das Pferd natürlich auch die Gangart oder Bewegungsrichtung nicht willkürlich ändern. Die Bedeutung ist, dass das Spinning Game eine Kombination aus dem Guide-Spiel, Yo-Yo und der Richtung des Pferdes in einem Kreis ist. Dieses Spiel ist nicht dafür ausgelegt, das Pferd an der Schnur zu bearbeiten. Es ist wichtig, wie sie sich entfernt und wie gut sie auf Lichtbefehle aus der Ferne reagiert.

Um das Kreisspiel zu spielen, lege das Pferd mit der Nase zu dir. Verwende das Führungsspiel, um die vordere Hälfte des Pferdes von dir abzuwenden. Ein Zeichen geben, um sich zu bewegen, still zu stehen, die Geißel nicht zu benutzen, nicht die ganze Zeit die Hand hochzuhalten, den Körper nicht zu drehen - einfach nur stehen.

Когда вы решите, что пора остановиться, поверните лошадиный нос к себе снова. Затем поверните ее задние ноги, используя Направляющую игру. Большой секрет состоит в том, что когда лошадь делает то, что вы просите, оставляйте ее в покое! Когда она начинает делать что-то нежелательное — действуйте. Каждый раз, как она попытается изменить скорость движения или направления, подманите ее к себе и отошлите назад опять. Постепенно она запомнит, что идя по кругу с заданной скоростью, она получает комфорт. Нужно просить лошадь совершить вокруг вас минимум 2 и максимум 4 круга. Wenn ein Pferd zwei Kreise ohne Hilfe beschreibt, zeigt dies seinen Respekt und seine Bereitschaft, Ihnen zuzuhören. Nach 4 Runden beginnt sich das Pferd zu langweilen. Wenn du mehr als 4 Kreise von ihr haben willst, spiele dieses Spiel mit ihr auf unebenem Boden, stelle ein paar Hindernisse hinein und lasse das Seil jedes Mal auf eine andere Länge los. Denken Sie daran, es aus der Sicht eines Pferdes zu betrachten. Lass dieses Spiel für sie interessant bleiben.

Drehspiel (Belka und Ekaterina Lomeyko)

Drehspiel, Rückseite falten zum Unterdrücken von Kerzen (Zvezda und Natalya Gerasimova)

Spinnspiel auf freiem Fuß (Zvezda und Natalya Gerasimova)

Rotierendes Spiel, das nach hinten klappt, um den Gangwechsel zu unterdrücken (Araks und Natalya Gerasimova)

6 - "Annahme".

Je besser sich Ihr Pferd vor und zurück bewegt, desto besser erledigt es den Rest. Dieses Spiel ermöglicht es Ihnen nicht nur, das Pferd in hervorragender körperlicher Verfassung zu halten, sondern es kann auch dazu verwendet werden, das Pferd zu beruhigen und seine geistigen Fähigkeiten für das Training einzusetzen.

Für diese Wand ist zunächst eine Wand erforderlich. Die Wand sagt dem Pferd, dass es nicht notwendig ist, sich vorwärts zu bewegen, bis es versteht, was Sie von ihr wollen. Ein 4 m langer Chombur und eine Peitsche sind alles, was Sie brauchen, um loszulegen. Akzeptanz ist das gleiche Leitspiel in Kombination mit dem Porcupine Game, d.h. Senden Sie die Nase, dann die Hinterbeine, die Nase wieder, die Hinterbeine wieder - und so weiter entlang der gesamten Wand.

Bald wird das Pferd verstehen und versuchen, Vorder- und Hinterbeine zu bewegen. Wenn sich der Kopf zu weit dreht, müssen die Hinterbeine angepasst werden. Achten Sie darauf, den Kopf nicht zu sich zu ziehen, wenn sie sich zu weit bewegt. Üben Sie, bis das Pferd beginnt, die Akzeptanz nach rechts und links gleichmäßig und gleichmäßig darzustellen. Normalerweise sind Pferde leichter in eine Richtung zu lenken.

(Dies ist Parellis Methode. Die Pferde sind sich jedoch sehr wohl bewusst, wenn der Druck unmittelbar auf die Rumpfmitte im Gurtbereich wirkt. Sie können physischen Druck ausüben, wie beim Porcupine-Spiel, oder Sie können den Rumpf mit einer Geste bewegen, wie im Guide. Als Nächstes übernehmen viele Trainer, Drücken von der Außenseite mit einer Schnur um den Körper gewickelt.

Vom Stock nehmen (Halla und Anna Mazina)

Fuß zu Fuß gehen (Halla und Anna Mazina)

Sich selbst und sich selbst nehmen (Belka und Ekaterina Lomeyko)

7 - "Quetschspiel."

Pferde leiden von Natur aus unter Klaustrophobie und hassen enge oder beengte Räume. Dieses Spiel ermöglicht es dem Pferd, solche Ängste zu besiegen. Sie wird lernen, nicht in Panik zu geraten und enge Passagen nicht mit einem Sprung zu überwinden.

Stellen Sie sich in die Nähe der Wand. Halten Sie einen Abstand von ca. 4 m ein. Für einige Pferde scheint dies sogar eine schmale Passage zu sein. Bewegen Sie sich daher bei Bedarf noch weiter. Wenn sich das Pferd ruhig in eine solche Passage begibt, gehen Sie einen halben Schritt näher an die Wand heran, bis Sie einen Abstand von 80-90 cm erreichen. Beachten Sie, dass auf der anderen Seite der Passage nichts die Bewegung des Pferdes beeinträchtigt. Nachdem Sie die Passage in eine Richtung passiert haben, lassen Sie das Pferd sich umdrehen und auf der anderen Seite passieren. Trainiere zuerst einen Schritt, dann einen Trab und dann einen kurzen Galopp. Versuchen Sie, das Pferd nach Ablauf der „Etappe“ zum Pferdeträger zu schicken und nicht dorthin zu führen!

(Dieses Spiel ist auch nützlich, damit das Pferd leise unter niedrigen Ästen rennt, zur Autowaschanlage geht usw. Denken Sie nach der Arbeit auf der einen Seite daran, auf der anderen Seite des Pferdes zu stehen und dasselbe noch einmal zu tun. Denken Sie daran, dass Sie zwei haben pferde: links und rechts, und das richtige ist oft schwieriger zu lernen, seien sie also darauf vorbereitet, dass sie von vorne anfangen müssen. behalten sie ihre geduld und bewegen sie sich in kleinen schritten. sie müssen 70% der zeit mit der "problem" seite arbeiten, mit "einfach" "- 30%. Anmerkung übers.)

Besuch einer Klapperschale (Zvezda und Natalya Gerasimova)

Wie lange soll ich spielen?

Bis eine Einigung mit dem Pferd erzielt ist. Das Pferd muss diese Spiele mit Zuversicht spielen, ruhig und aufmerksam sein, bis Sie sich entschließen, die Sitzung zu beenden. Dies kann 2 Minuten oder 2 Stunden dauern. Wenn Sie dem Pferd diese Spiele zu Beginn beibringen, wird dies Ihr Leben im späteren Training erheblich erleichtern.

7 Spiele unterdrücken den Pferdewiderstand. (Es wäre sogar noch richtiger zu sagen - sie bringen einem Pferd die guten Umgangsformen bei, mit einer Person zu kommunizieren, und richten ihn für die Zusammenarbeit ein.) Auch in anderen Situationen werden Sie plötzlich ihre Antworten sehen, die Sie nicht erwartet hatten. Sie lösen viele Probleme, weil Bringen Sie Mut, Witz und Ruhe in Ihr Pferd und tragen Sie dazu bei, dass Sie körperlich fit bleiben.

Diese Spiele bilden eine Kommunikationssprache und die Grundlage für die Fähigkeiten, auf denen jedes Pferdetraining basiert. Ein echter Reiter, der sich an das Prinzip der „natürlichen Beziehungen“ (Natural Horsemanship) hält, spart keine Zeit für die Entwicklung seines Pferdes: Er versucht nicht, „den Weg zu brechen“ und verwendet keine künstlichen Hilfsmittel. Mechanische Steuerungen sind unnatürlich und bilden einen "Kraftpfad". Wenn Sie anfangen, das Pferd besser zu verstehen, werden Sie die Antworten auf viele Ihrer Fragen lernen und lernen, wie Sie an sich selbst arbeiten können, um ein echter Reiter zu werden!

Fotos und Video: Anna Mazina, Maxim Mazin, Ingra, Jekaterina Lomeyko, Natalya Gerasimova.

Sehen Sie sich das Video an: Parelli 7 games - Natural horsemanship (Juli 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send