Hilfreiche Ratschläge

Om-Mantra in verschiedenen spirituellen Praktiken - die Bedeutung und Wirkung des heiligen Klangs

Pin
Send
Share
Send
Send


Namaste, Freunde! Heute gibt es einen Artikel über den Klang des Mantras "OM", seine Bedeutung für Yoga und Meditation, das richtige Singen und die Wirkung des Zuhörens. Ich setze meine Reise durch Indien fort und schreibe natürlich nur über meine persönlichen Erfahrungen, wobei ich sie mit Auszügen aus maßgeblichen Schriften bekräftige.


Der heilige Klang des Mantras OM

Der Klang "OM", in einem anderen "AUM" genannt, und auch "AOUM" ist ein uralter heiliger Klang, ein heiliges Mantra. Der Klang „Om" heißt auch „Omkara" und „Pranava". Dieser Klang beginnt mit vielen vedischen Mantras, die in Indien in vielen spirituellen Traditionen weit verbreitet sind. Ich empfehle, diesen Artikel zu lesen, da er eine Ergänzung zu dieser Veröffentlichung darstellt.

  • "A" - direkt Manifestationen der Höchsten Wahrheit,
  • "U" - die unbegrenzten Energien des Absoluten,
  • "M" - Lebewesen.

Der Klang "OM" ist die Grundlage vedischen Wissens und wird deshalb vor dem Lesen einer vedischen Hymne ausgesprochen.

Die Geschichte des Mantras "Ohm"

In den indischen und vedischen Religionen wird das heilige Bija "Om" besonders geachtet. Die Geschichte sagt, dass die Silbe Aum ursprünglich aufgetaucht ist und danach Brahman aufgetaucht ist. Wie die Schriften des Hinduismus zeigen, erzeugte "Aum" die notwendige Schwingung für die Bildung des Universums. Die alten indischen Kulturen interpretieren den Klang „Om“ als etwas Heiliges, das dazu beiträgt, die Seele zu reinigen und die Energie zu erhellen.

Die Töne „A, U, M“ repräsentieren die drei Körper des Buddha sowie die drei Juwelen.

Der heilige Klang „Ohm“ wurde bei Ritualen im Jainismus verwendet. Esoteriker glaubten, dass "Ohm" als "Dreifachfeuer" wirkt. Um die Verbindung zum Universum herzustellen, muss der heilige Klang „Aum“ ausgesprochen und angehört werden.

Die Bedeutung von heiligem Klang

Om ist ein uralter heiliger Klang, der als heiliges Mantra betrachtet wird. "Ohm" wird auch "A, U, M" genannt. Diese Komponenten haben ihre eigene Bezeichnung, nämlich:

  • "A" ist eine Manifestation der höchsten Wahrheit,
  • "U" ist die Energie des Absoluten,
  • "M" sind alles Lebewesen.

Wenn Sie mental die Silbe „Om“ oder „AUM“ aussprechen, können Sie spirituelle Reinigung erhalten, die Selbstentwicklung aktivieren, die Energie-Chakren öffnen, die inneren Schwingungen anpassen und auch die Bewusstseinsstufe erhöhen. Fast alle heiligen Texte zur Reinigung der menschlichen Energie beginnen und enden mit dieser Silbe.

Es ist notwendig, solche Mantras auszusprechen und anzuhören, um das Nervensystem zu beruhigen, sich zu entspannen und negative Gedanken zu klären. Der große Vorteil des Ohm-Sounds ist, dass er leicht mit verschiedenen leistungsstarken Bijs kombiniert werden kann.

Der Klang von OM in verschiedenen spirituellen Übungen

Der Klang „Ohm“ wird in verschiedenen Übungen verwendet, die jeweils auf die spirituelle Reinigung eines Menschen abzielen. Betrachten Sie die beliebtesten von ihnen.

Während sie Shiva verehren, singen sie das Mantra Om Namah Shiva:

Aber sie wenden sich an Vishnu und verwenden das Mantra Om Namo Bhagavate Vasudeva:

Jedes Mantra zeichnet sich durch eine ungewöhnliche Geschichte aus. Die zweite der oben genannten wurde vom großen Weisen Narada Muni entdeckt. Er gab es vor vielen tausend Jahren an seinen Schüler Dhruva weiter. Dhruva verwendete das Mantra aktiv bei der Reinigung menschlicher Gedanken und Seelen. So erreichte er allmählich maximale Perfektion. Er sah den Herrn mit eigenen Augen und erkannte auch Visnu in seinem Herzen.

Buddhisten zeichnen das Mantra Om Mani Padme Hum aus, das dem Menschen hilft, Harmonie mit sich selbst und der Welt zu erreichen, das Karma zu reinigen und den Geist zu beruhigen.

Jede spirituelle Praxis wird verwendet, um die menschliche Seele zu reinigen, positive Emotionen zum Leben zu erwecken, Müdigkeit zu lindern, Erfahrungen und Spannungen loszuwerden. Jeder entscheidet, welche der Optionen er bevorzugt, alle Mantras zielen darauf ab, den emotionalen und spirituellen Zustand eines Menschen zu fördern.

Mantra-Übungen

Die Praktiken von OM können sowohl passiv als auch aktiv angewendet werden. Am häufigsten wird die passive Option verwendet, die Meditation unter einer entspannenden Audioaufnahme mit Elementen von "Ohm" impliziert. Betrachten wir sie genauer.

Bei der Meditation werden Audioaufnahmen von buddhistischen Mönchen angehört, die einer alten Tradition folgen. Während Sie zuhören, müssen Sie negative Gedanken und Gefühle loswerden und sich ausschließlich auf den positiven Meditationsprozess einstellen.

Es ist wichtig, einen ruhigen Ort zu wählen, an dem es keine Irritationen und Ablenkungen gibt.

Das Meditationsverfahren selbst erfordert die folgende Abfolge von Aktionen:

  • Das Ergebnis der Meditation hängt direkt von der Position des Körpers ab, an der die Audioaufnahmen ablaufen. Für Anfänger ist die Lotus-Position die beste Option. Es ist notwendig, eine sitzende Position auf dem Teppich einzunehmen, die Beine vor sich zu kreuzen und die Knie zur Seite zu lenken. Die Hände sind auf den Kopf gestellt und sitzen auf den Knien. Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie so viel wie möglich entspannen, nicht schlapp machen.
  • In dieser Position werden drei Inhalationen und Ausatmungen durchgeführt. Nach dem Einschalten der Aufzeichnung werden die Augen geschlossen. Die Aufmerksamkeit sollte zwischen den Augenbrauen konzentriert werden, um einen Blick auf das "dritte Auge" zu simulieren.
  • Reinige deine Gefühle, versuche, alle negativen Manifestationen um dich herum zu vergessen, höre jeden Laut aus dem Mantra. Alle Geräusche müssen gelernt sein, nicht nur die Ohren, sondern auch den Körper wahrzunehmen und durch jeden Teil davon zu leiten. Wenn Sie sich richtig auf den Meditationsprozess einstellen, können Sie die uralte Schwingung jeder Zelle im Körper spüren.

Es ist notwendig, das Mantra mindestens 15-20 Minuten lang anzuhören, während man sich in einem ruhigen Zustand befindet. Die Hörzeit kann unabhängig gesteuert und auf den gewünschten Wert erhöht werden. Nach dem ersten Vorgang der spirituellen Reinigung wird der Mensch sofort angenehme Veränderungen in der Stimmung und Wahrnehmung der Welt bemerken.

Aktives Üben

Aktives Üben beinhaltet das Singen eines Mantras sowie dessen nachklingende Aussprache.

Die Position des Körpers und die Dauer der Übung sind die gleichen wie bei der Meditation.

Es ist notwendig, das aktive Üben ständig zu meistern, vom Einfachen zum Komplexen. Nehmen Sie komplexe Geräusche nicht sofort in Angriff. Beachten Sie die richtige Reihenfolge:

  • Mantra aus drei Klängen - jeder Klang entwickelt sich allmählich zu einem anderen. Zuerst sagt die Person "Aaaooo", danach - "Oooh". Der letzte dritte Ton wird "Mmmmm" sein. Es muss mit geschlossenen Lippen wie durch die Nase ausgesprochen werden. Eine Glocke gibt ein solches Geräusch ab, wenn sie angeschlagen wird. Denken Sie daran, dass alle Aufmerksamkeit auf das „dritte Auge“ gerichtet ist.
  • Das Üben sollte beginnen, indem die Silbe "AUM" im Flüsterton ausgesprochen wird. Es ist ausreichend, 3-9 Wiederholungen durchzuführen, wonach Sie schrittweise mit der Aussprache des Tons in voller Stimme fortfahren können.
  • Vor dem Singen ist es wichtig, tief durchzuatmen und die Augen zu schließen. Das Mantra wird beim Ausatmen ausgesprochen, es ist ratsam, es so weit wie möglich zu dehnen, damit der Klang mindestens 30 Sekunden dauert. Singen Sie das Mantra nicht zu laut, es sollte keine Beschwerden im Hals verursachen. Es ist wichtig, die Vibration einzustellen, die vom ganzen Körper wahrgenommen wird.
  • Dann wird ein Atemzug gemacht, die Silbe „AUM“ wird in Gedanken ausgesprochen, dieser Laut muss in sich selbst gehört werden.
  • Beim Ausatmen wird das Mantra wieder laut ausgesprochen.

Aktives Üben dauert länger als gewöhnliche Meditation, weshalb es seltener angewendet wird. Aber es gibt gute Ergebnisse, reinigt schnell die Seele und Emotionen, lindert einen Menschen von negativen Gedanken, die sich im Laufe der Zeit in ihm ansammeln können.

Die positive Wirkung des Sounds "Ohm"

Die alten Weisen glauben, dass der Klang "Om" ein Symbol der höheren Götter ist. Es ist ein starkes Tonsignal, das sich positiv auf den Körper auswirkt, ihn reinigt und die Gesundheit wiederherstellt. Zu den positiven Effekten des Sounds "Ohm" zählen:

  • positive Energiefüllung
  • Depressionen loswerden,
  • Gesundung
  • Gesamtkonzentration
  • negative energie loswerden,
  • Erhöhtes Selbstvertrauen.

Durch die korrekte Aussprache des Klangs „Ohm“ können Sie den Körper verjüngen, Ihre Gedanken ordnen und Gefühle lindern. Die Hauptsache ist, die richtigen Techniken zum Lesen des Mantras zu befolgen und sich auf Empfehlungen zu konzentrieren.

Die Vorteile der Wiederholung

Das Mantra "Ohm" sind die Schallschwingungen, die regelmäßig und kontinuierlich ausgesprochen werden müssen. Das Mantra ist in der Menge seiner Aussprache unbegrenzt, die Hauptsache ist, dass diese Zahl durch 3 und besser durch 9 geteilt wird. Deshalb lohnt es sich, eine solche Anzahl von Wiederholungen zu wählen: 3, 9, 27, 54 oder 108. Yoga bevorzugt genau die Zahl 108, weil es Besitzt magische Kraft, kann einen Menschen nicht nur vor emotionalen Störungen und Problemen retten.

Die regelmäßige 108-fache Aussprache des Mantras wird dazu beitragen, auch die schwersten Krankheiten zu heilen und eine Person wieder in ein angenehmes Leben zu führen.

Wenn Sie eine Klangmeditation durchführen, müssen Sie die Sicherheitsvorkehrungen beachten. Mantra in Kombination OM-AUM - aktiviert kraftvolle Energieflüsse im Körper. Zuerst müssen Sie die Meditation mit einer minimalen Anzahl von Wiederholungen beginnen und dann jeden Tag steigern. Es ist ratsam, den Betrag auf das 108-fache zu erhöhen.

Beginnen Sie nicht sofort mit der maximalen Wiederholung von Tönen, da dies unangenehme Folgen haben kann, wie Fieber, Schwindel, Blutdruckstörungen und andere Folgen.

Von einer allmählichen Zunahme der Wiederholungen hängt das Ergebnis der Reinigung ab. Je mehr Wiederholungen, desto schneller kann die Energie gereinigt werden. Während des Meditationsprozesses ist es ratsam, sich vollständig zu entspannen, nur über die positiven Aspekte nachzudenken und ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Fazit

Mantra Om - das sind Töne, die die Seele und den Körper eines Menschen reinigen, Emotionen, negative Emotionen und Ängste lindern können. Damit die Wirkung des Mantras nur günstig ist, ist es notwendig, die richtige Reihenfolge und Aussprache zu beachten, beginnend mit einer minimalen Anzahl von Wiederholungen, die sich auf das 108-fache belaufen.

In den Upanishaden bearbeiten

In der Chandogya Upanishad, in der Silbe Om, Udgitha, verschmelzen Sprache und Atmung, die ein Paar bilden, mit dem Rigveda und Samaveda. Auch diese Silbe bedeutet Zustimmung. In sie eindringend, "wurden die Götter unsterblich und furchtlos."

In der Mandukya Upanishad - „Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft - all dies ist der Klang von Om (Aum)“, der auch der Atman ist, der Klang „a“ ist der Zustand des Wachseins, Vaishvanara, der Klang „u“ ist der Zustand des Schlafes, Taijasa, der Klang „ m "- ein Zustand des tiefen Schlafes, Prajna.

Die Maitri Upanishad und Prasna Upanishad sagen, dass die Silbe Aum sowohl das höchste als auch das niedrigste Brahman ist.

Die Vaishnava Vasudeva Upanishad enthält die Aussage: „Pranava scheint nur in Teile (A, U und M) unterteilt zu sein und bleibt immer ein Teil. Lord Aum / Om wird dich zu seiner Wohnstätte erheben. “ In der Tarasara Upanishad der Vaisnava-Gruppe erschien Brahma mit dem Namen Jambavan aus dem Buchstaben "a", Upendra mit dem Namen Hari aus dem Buchstaben "U", Shiva, bekannt als Hanuman, aus dem Buchstaben "m".

In der Turiyatita-Avadhuta-Upanishad, die zur „Sannyas“ -Gruppe gehört: „Ein Weiser, der sich im Staat Turiyatit befindet, den Staat Avadhuta-Sannyasin erreicht hat und vollständig von dem nicht-dualen Atman / Brahman absorbiert ist, verlässt seinen Körper und wird eins mit Aum (Pranava).“

In der Dhyanabindu Upanishad der Yoga-Gruppe heißt es, dass diejenigen, die Befreiung wollen, ein unzerbrechliches Gut betrachten, indem sie den Laut „Om“ aussprechen, und in dem Buchstaben „a“ werden die Erde, das Feuer, Rigveda, bhu und Brahma aufgelöst und in dem Buchstaben „u“ - Atmosphäre, Wind, Yajurveda, Bhuvas, Vishnu-Janardana, im Buchstaben "m" - Himmel, Sonne, Samaveda, wel, Maheshvara. Außerdem entspricht der Klang "a" Gelb und Guna Rajas, der Klang "u" Weiß und Sattva, der Klang "m" Dunkel und Tamas. In der Brahmavidya Upanishad derselben Gruppe wird berichtet, dass „a“ wie Sonnenschein ist, „y“ die Brillanz des Mondes ist, „m“ ein Blitz ist.

In der Brihadaranyaka Upanishad - dem ursprünglichen Raum, Brahman, der Quelle des Wissens.

Vishnu Anbetung, Vaishnavism

Zum Beispiel singen diejenigen, die Vishnu oder Narayana verehren, Mantras:

  • Om Namo Bhagavate Vasudeva,
  • Om Namo Naraina.

Jedes dieser Mantras hat seine eigene erstaunliche Geschichte. Das erste der oben genannten Mantras wurde vom großen Weisen Narada Muni entdeckt. Er gab es seinem Schüler Dhruva Maharaja vor vielen tausend Jahren.

Dhruva Maharaja war der Sohn des Königs, aber beleidigt von seiner Stiefmutter, ging er im Alter von nur 5 Jahren in den Wald, um zu meditieren und Buße zu üben. Auf seinem Weg traf er den Weisen Narada und er gab ihm das Mantra "Om Namo Bhagavate Vasudeva" und erklärte, wie man es richtig wiederholt und welche Sparmaßnahmen durchzuführen sind.
Dhruva Maharaj rezitierte dieses Mantra konzentriert und erreichte Vollkommenheit, indem er es wiederholte, Visnu in seinem Herzen erkannte und den Herrn vor seinen Augen sah.
Dies ist eine sehr interessante Geschichte, die man in alten Texten lesen kann, dem Sanskrit-Manuskript "Srimad Bhagavatam", das der Weise Vyasadeva vor mehr als 5000 Jahren geschrieben hat.

Diejenigen, die Shiva verehren, rezitieren ein Mantra, das an Shiva gerichtet ist, aber zu Beginn enthalten diese Mantras immer noch den Klang "OM", was auf die höchste Autorität von Narayana, Vishnu oder Krishna hinweist.

OM Klangwert

Der Klang "Ohm" ist der erste Klang im Universum, der direkt von Gott kam. In allen religiösen und spirituellen Traditionen der Welt wird großer Wert auf Klang gelegt. Und im Wesentlichen ist „OM“ - wie ich oben sagte - die klangliche Verkörperung der Höchsten Absoluten Wahrheit.

Sie stellen Ohms Klang so dar:


Eine der Bedeutungen des Mantras "OM" ist "Sat, Chit, Ananda", d.h. Ewigkeit, Wissen und Glückseligkeit.
Ursprünglich wurde das AUM-Mantra in der vedischen Tradition praktiziert, aber nach dem Aufkommen des Buddhismus verbreitete es sich nach Tibet und wurde zur täglichen Praxis vieler tibetischer Mönche. Dieses Wort, d.h. Die Silbe ist weltweit bekannt bei Menschen, die Yoga praktizieren und nach Selbstverbesserung und spiritueller Entwicklung streben.

Die Tugenden von Omkara werden in allen vedischen Literaturen gelobt, und es wird gesagt, dass dies ein sehr kraftvoller Klang ist und ein Lebewesen von Samsara, Illusion, dem Zyklus von Geburt und Tod befreien kann. Deshalb üben viele Yogis und Weise Meditation über die Klänge des Om Mantra.
.

Im Yoga bearbeiten

Das Mantra "Om" wird in verschiedenen Yogapraktiken verwendet (Pranayama, Nadanusadhana, Dvadasanta, Dharana). Tatsächlich ist die Praxis der Aussprache des Mantras bedingt in drei Zeitperioden unterteilt, wobei jede der drei Komponenten der Silbe Aum of Sounds nacheinander in einem bestimmten Teil des Körpers erzeugt wird. Das Geräusch "A" entsteht im Unterleib, steigt dann höher an und wird im Brustbereich zum Geräusch "U", und dann wird im Bereich des Kopfes das Geräusch "M" ausgesprochen, das sich im Bereich der Krone allmählich auflöst. Die Bedeutung des Ohm-Mantras wird in klassischen Yoga-Texten beschrieben (z. B. Viveka-Martanda, Goraksha-Yoga).

Im Jainismus wird bei Ritualen "Ohm" verwendet.

Der Buddhismus, der die Traditionen des Hinduismus übernahm, lieh sich den Klang "om" als mystisches Mantra aus, nannte ihn heilig und benutzte ihn auch häufig in Ritualen. Das „Om“ -Mantra wurde im Vajrayana häufig verwendet, wo es bei der Aufnahme die Elemente „a“, „o“ und „m“ enthält. Die Interpretation der Klänge, aus denen das Mantra besteht, hat sich etwas geändert: Im Buddhismus können sie den Körper, die Sprache und den Geist des Buddha, die drei Körper des Buddha (Dharmakay, Sambhogakaya, Nirmanakaya) und die drei Juwelen (Buddha, Dharma, Sangha) darstellen.

Zur gleichen Zeit bemerkte der Buddhologe E. A. Torchinov, dass die Silbe "Om" und ähnliche Silben ("hum", "ah", "hri", "e-ma-ho") "keine Wörterbuchbedeutung" haben und angedeutet sind dass diese Silben im Gegensatz zu anderen Mantrasilben eine „heilige Unübersetzbarkeit“ in der Mahayana-Tradition darstellen. Torchinov bemerkte, dass ein Buddhist diese Klangkombinationen direkt verstehen sollte. In diesem Fall wird bei einer kontemplativen Wiederholung dieser Silben angenommen, dass die Silben das Bewusstsein und die psychophysischen Parameter des Yogis direkt beeinflussen, indem sie sie durch „Klangschwingungen und Stimmmodulationen“ wiederholen. Daher wird das Mantra "om" sowohl unabhängig als auch als Teil anderer Mantras und Dharani häufig in der meditativen Praxis verwendet.

In esoterischen Lehren erscheint der Klang „Om“ als drei heilige Feuer („dreifaches Feuer“) im Universum und im Menschen. Okkult wird es als die höchste Tetraxis interpretiert, weil es Agni symbolisiert, der den Namen Abhimanim trägt und sich in seine drei Söhne verwandelt: Pavak, Pavaman und Shuchi, "die Wasser trinken", was die Zerstörung materieller Wünsche bedeutet. Außerdem bedeutet dieser Klang „Anrufung, Segen, Gewissheit und Verheißung“.

Wie man das AUM-Mantra singt

Wir werden nicht länger in die esoterische Seite des OM-Mantras eintauchen und mit dem Singen fortfahren.

Lassen Sie uns zuerst über die richtige Aussprache sprechen und dann die technischen Punkte besprechen.

Die Silbe "OM" besteht aus drei Lauten, obwohl sie als eine Silbe betrachtet wird.
Zuerst machen sie das erste Geräusch und es klingt wie etwas zwischen "A" und "O", "Ahhhhhhh."
Fahren Sie nahtlos mit dem zweiten Sound fort, der nach "Ooooouuuuuu" klingt.
Und der dritte Laut, „Mmmmmmmmm“, wird mit geschlossenem Mund wie durch die Nase ausgesprochen und erzeugt eine bestimmte Vibration.

Nun beschreiben wir die technischen Details der Meditation:

  • in einer bequemen Position zur Meditation sitzen, zum Beispiel in der Lotus-Position,
  • Atme ein paar Mal tief durch, während du deinen Atem beobachtest.
  • widme ein paar Minuten dem Pranayama (hilft den Geist zu beruhigen, mach es nach Belieben)
  • Schließe deine Augen oder decke sie zur Hälfte zu
  • Konzentriere deine Aufmerksamkeit auf die Augenbraue (Agni Chakra),
  • руки поместите в гьяна мудру или другую по вашему выбору ( читайте здесь как правильно держать пальцы при медитации )
  • сделайте глубокий вдох. но не напрягайте слишком свое тело, пытаясь вдохнуть как можно глубже,
  • на выдохе начинайте произносить мантру «ОМ»,
  • внимательно слушайте звук произносимой мантры,
  • после полного выдоха ( выдох должен быть естественный, не делайте усилия чтобы выдохнуть как можно больше)
  • Fang an zu atmen
  • Sprechen Sie beim Einatmen gedanklich den Ton „OM“ aus,
  • Konzentriere dich auf den inneren Klang.

Wenn sie Mantra-Wiederholungen üben, verwenden sie normalerweise den Rosenkranz zur Meditation, um ihre Wiederholungen im Auge zu behalten.

Feedback von Praktizierenden

Jeden Tag, an dem ich in meinen Übungen Mantras verwende, die den Klang von OM beginnen oder enthalten, kann ich aus meinem eigenen Gefühl heraus sagen, dass dieser Klang Ruhe gibt. Es gibt Kontakt mit der Ewigkeit. Dies ist ein ziemlich subtiler Prozess.
Einige bemerken, dass beim Üben der Aum-Meditation aufgrund der Ruhe des Geistes auch eine Heilung des Körpers eintritt, da viele Krankheiten in direktem Zusammenhang mit dem Geist stehen.

Sie können ein schönes Bild in guter Qualität mit einem OM-Bild bei sich zu Hause, im Büro und an dem Ort, an dem Sie meditieren, herunterladen und aufhängen und so den Raum vergeistigen und aufräumen. Dies ist eine sehr einfache und effektive Methode, die keine großen Kosten erfordert.

Oft kann man Musik mit indischen Mantren hören, begleitet von Mridangas, Trommeln, Becken und anderen Instrumenten, wo sie in einer wunderschönen Darbietung gesungen und rezitiert werden.

Ich habe für Sie einen Videoclip aus dem YouTube-Kanal gefunden, der meiner Meinung nach eine ziemlich gute Aussprache des OM-Mantras aufweist.

Das ist alles für heute, danke für Ihre Aufmerksamkeit. Und zu dieser abschließenden Bemerkung sage ich:

Om shanti shanti shanthi,
HARI OM TAT SAT.

Sehen Sie sich das Video an: Cleanse your mind with Shiva Mantra - Om Namah Shivaya (Juli 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send