Hilfreiche Ratschläge

Kleiner Sprecher

Pin
Send
Share
Send
Send


Abschnitte: Sprachtherapie

Einleitung

  1. Sprachentwicklung des Kindes im ersten Lebensjahr.
  2. Sprachentwicklung des Kindes im zweiten Lebensjahr.
  3. Sprachentwicklung des Kindes im dritten Lebensjahr.
  4. Sprachentwicklung eines Kindes im vierten Lebensjahr.
  5. Sprachentwicklung eines Kindes im fünften Lebensjahr.
  6. Sprachentwicklung eines Kindes im sechsten Lebensjahr.
  7. Jüngeres Schulalter (6-7 Jahre).
  8. Empfehlungen an die Eltern zur Sprachbildung bei Kindern.
  9. Spiele zur Entwicklung der Klangkultur der Sprache.
  10. Spiele zur Bildung der grammatikalischen Struktur der Sprache.
  11. Wortschatz-Bereicherungsspiele.
  12. Spiele zur Entwicklung einer kohärenten Sprache.
  13. Das Programm "Alphabetisierung".

Sprache ist der führende Prozess der geistigen Entwicklung des Kindes. Die Emotionalität des Kindes, seine Bedürfnisse, Interessen, sein Temperament, sein Charakter - die gesamten geistigen Persönlichkeitsmerkmale werden in der Sprache offenbart. Der Prozess der Entstehung und Bildung ihres Denkens ist mit dem Prozess der Sprachentwicklung bei kleinen Kindern verbunden. Die Wissenschaft behauptet, dass die Entwicklung von Sprache und Denken zusammengehört, da sie ein Ganzes bilden.

Mit systematischer Arbeit und unter günstigen Bedingungen entwickelt sich die Sprache der Kinder im Alter von drei Jahren so sehr, dass sie in der Lage sind, ihre Wünsche, Gedanken und Wiederholungen, an die sie sich erinnern, in Worten auszudrücken. Sie können kleine Verse rezitieren, Lieder singen.

Ein Kind wird mit solchen ererbten Gehirnqualitäten geboren, die es ihm ermöglichen, Sprache zu lernen und die Sprache zu beherrschen, die von den Menschen um es herum gesprochen wird. Aber damit er sprechen kann, muss er die Sprache der Erwachsenen hören und mit ihm sprechen. Das Kind lernt Sprache bei Erwachsenen.

Das Alter bis zu 7 Jahren ist der günstigste Zeitpunkt für die Sprachentwicklung von Vorschulkindern. In dieser Zeit lernen die Kinder ihre Muttersprache gut und imitieren die Sprache anderer.

Leider widmen Eltern, die immer beschäftigt sind, der Entwicklung von Aktivitäten mit Kindern wenig Aufmerksamkeit. Daher hat das Kind im Alter von 7 Jahren Probleme mit der Sprache. Das Kind kann keine gemeinsamen Sätze bilden. Er hat einen schlechten Wortschatz. Die Sprache ist mit nicht literarischen Wörtern und Ausdrücken übersät. Das Kind weiß nicht, wie es die richtige Frage stellen und eine ausführliche Antwort geben, einen Dialog aufbauen, eine Geschichte entwickeln usw.

Systematischer und systematischer Unterricht mit Kindern, das Zusammenspiel von Eltern und Lehrern helfen uns, Probleme bei der Sprachentwicklung von Kindern zu lösen.

Heute lernen wir einige Spiele und Übungen zu diesem Thema, die Sie mit Ihrem Kind zu Hause verbringen können.

1. Sprachentwicklung des Kindes im ersten Lebensjahr

Wichtig im ersten Lebensjahr ist die Entwicklung der Sprache. Im zweiten Monat beginnt das Kind, einzelne Laute auszusprechen - „aaaa“, „aa-ba-s“, „e-ea“ usw. Zunächst ist der Spaziergang jedoch nur kurz, da er immer vor dem Hintergrund von Animation und Freude stattfindet. Dies deutet auf eine gute Gesundheit und eine positive emotionale Stimmung des Babys hin.

Mit vier bis fünf Monaten bildet sich ein langes melodiöses Summen mit einer Vielzahl von Klängen, die für einen Erwachsenen manchmal unzugänglich sind. Und im Alter von sieben Monaten taucht Babble auf. Baby Talk ist eine Aussprache in den sprichwörtlichen Silben - "ba-ba-ba", "ja-ja-ja", "ma-ma-ma". Auf diese Weise kann das Baby lange „sprechen“, was die Freude der Eltern hervorruft.

Mit sieben bis acht Monaten versteht das Kind bereits die einzelnen Elemente der Erwachsenenrede und kann eine Verbindung zwischen dem Gehörten und einer bestimmten Art und Weise herstellen. Also, auf die Frage "Wo ist Mama?", Dreht er den Kopf und schaut zu Mama (Suche visuelle Reaktion). Auf die Aufforderung, „Frösche“ zu spielen, schwenkt das Baby mit einem Stift, klatscht in die Hände und schwenkt mit dem Stift. Auch in diesem Alter entwickelt sich Babble intensiv, Elemente der Nachahmung von Geräuschen. Ein Kind wiederholt oft Silben mit verschiedenen Intonationen.

Normalerweise spricht das Baby die ersten Wörter nach zehn bis elf Monaten aus. Diese Wörter bestehen aus leicht auszusprechenden eintönigen Silben (ma-ma, pa-pa, un-da, ba-ba) oder vereinfachten Lautimitationen (ks-ks) sowie Wörtern aus der traditionellen Kindersprache (av-av).

Bis zum Jahr weiß das Kind zehn bis zwölf Wörter auszusprechen, kennt die Namen vieler Kinderspielzeuge, die Namen der Lieben und ein paar Bitten - geben, zeigen, schließen. Er versteht die Wörter "muss" und "nicht".

2. Sprachentwicklung des Kindes im zweiten Lebensjahr

Im zweiten Lebensjahr gewinnt das Kind beim Gehen das Gleichgewicht und wird mobiler. Auch die Feinmotorik entwickelt sich: Das Baby fängt Objekte präzise ein, isst gut mit einem Löffel, blättert Bücher um und baut aus Würfeln einen Turm. Am Ende seines zweiten Lebensjahres weiß er, wie man Treppen hoch und runter geht, auf einen großen Stuhl steigt, kickt und kickt.

Während dieser Zeit nimmt die Fähigkeit des Kindes zu, die Sprache eines Erwachsenen nachzuahmen, zu, das Sprachverständnis und die aktive Sprache entwickeln sich intensiv. Ab den ersten Monaten des zweiten Lebensjahres spricht das Baby zunehmend selbst aussagekräftige Wörter. In den meisten Fällen ist dies auf eine bestimmte Situation zurückzuführen, die ihm Freude und Überraschung bereitet (z. B. das Aussehen seiner Mutter, die ein bekanntes Spielzeug oder einen bekannten Gegenstand zeigt). Bis zu anderthalb Jahren geben die vom Kind gesprochenen Wörter jedoch nicht immer den tatsächlichen Namen des Fachs wieder. Verschiedene Spielzeuge oder Gegenstände, die oft nichts miteinander gemein haben, nennt er das gleiche Wort. Das Kind verwendet vereinfachte oder onomatopoeic Wörter. Das Verstehen ist der aktiven Seite des Sprechens deutlich voraus. Ein Kind kann bereits auf Wunsch eines Erwachsenen ein ihm vertrautes Spielzeug zwischen Gegenständen finden und ist in der Lage, nach einem Jahr und drei Monaten einfache Handlungen und einfache Aufgaben auszuführen.

Bis zu eineinhalb Jahren fehlt die phrasale Sprache bei Kindern. In einer geeigneten Situation wird diese Funktion durch ein Satzwort oder eine Onomatopöe ausgeführt (zum Beispiel fragt ein Kind die Mutter nach einer Schreibmaschine mit einer BBC-Onomatopöe). Solche Satzwörter oder Onomatopöen können je nach Situation unterschiedliche Bedeutungen haben und treten bei Kindern in einem Jahr und zwei Monaten - einem Jahr und sechs Monaten - auf.

Ab der zweiten Hälfte des zweiten Lebensjahres beginnt das Kind zunehmend, Sätze mit zwei Wörtern zu verwenden (zum Beispiel: Mutter, gib! Usw.), und in einem Jahr und zehn Monaten verwendet es Sätze mit zwei oder drei Wörtern, aber die Wörter in ihnen sind noch nicht grammatisch verwandt.

In anderthalb Jahren enthält das aktive Vokabular des Kindes etwa 50-70 Wörter, der größte Teil davon sind Substantive: Namen von Spielzeugen und Gegenständen der unmittelbaren Umgebung, Namen, Adverbien hier und jetzt, Adjektive groß und klein, seltener - Verben, Personalpronomen. Die Anzahl der Wörter, die ein Kind bis zum Ende des zweiten Jahres verwendet, reicht von 100 bis 300 Wörtern.

Im zweiten Lebensjahr beginnen die Kinder ganz klar, Vokale wie a, y, o und e auszusprechen, die die Konsonanz ersetzen können. Einige Konsonanten werden durch einfachere artikulierte oder verzerrte Klänge ersetzt, harte Konsonanten t, d, s, s sind weich. Neben einer unkorrekten Lautäußerung wird eine vereinfachte Aussprache von Wörtern festgestellt, z. B. die Verkürzung oder Benennung einer Silbe, die am häufigsten betont wird, oder die erste: „ko“ oder „moko“ anstelle von Milch.

3.Sprachentwicklung eines Kindes im dritten Lebensjahr

Im dritten Lebensjahr ist das Kind bereits gut ausbalanciert, wenn es steht, geht, den Ball fängt oder wirft. Das Kind kann gehen und den Gegenstand in einer Hand halten. Kinder dieses Alters unterscheiden die Farbe, Form, Größe und das Gewicht des Gegenstandes, fügen ein geteiltes Bild von zwei Teilen hinzu. Die Feinmotorik wird verbessert: Das Kind benutzt bereits eine Gabel, einen Löffel und beginnt selbstständig zu essen.

Die normale Sprachentwicklung ist gekennzeichnet durch eine aktive Kommunikation mit anderen mit Hilfe detaillierter Sätze von 3-4 oder mehr Wörtern und die Verwendung vertrauter Wörter in verschiedenen grammatikalischen Formen, zum Beispiel: Geben - Geben - Ich gebe nicht, Miezekatze - Miezekatze - Miezekatze usw. Das Kind versteht die an ihn gerichtete Rede und den Inhalt von Märchen bereits gut. Für Kinder im dritten Lebensjahr ist das Sprechen die wichtigste Art, die Welt zu kennen, die Bildung des Denkens. Beim Kind im dritten Lebensjahr steigt das Bedürfnis nach Kommunikation mit Erwachsenen und Gleichaltrigen. Das Kind beginnt einfache Fragen zu verstehen, zum Beispiel: Wo ist die Katze? Wo hast du den Ball hingelegt? und andere Das Interesse an umgebenden Objekten veranlasst ihn, sich an Erwachsene zu wenden, mit Fragen wie: Was ist das ?, Warum ?, Wo ?, Wann? usw.

Der Wortschatz am Ende des dritten Lebensjahres im Vergleich zum vorherigen Alter steigt um das 3-4-fache. Das Kind kennt die Namen vieler Gegenstände: Spielzeug, Geschirr, Kleidung, also solche Gegenstände, die sich in seiner unmittelbaren Umgebung befinden. Im dritten Lebensjahr fängt das Kind an, Verben und Adjektive zu verwenden, die nicht nur die Größe der Objekte, sondern auch deren Farbe, Form und Qualität angeben, zum Beispiel: rot, grün, rund, lang, schlecht, gut, sauber, heiß, süß usw.

Die Sprache der Kinder am Ende des dritten Lebensjahres ist gekennzeichnet durch das Auftreten komplexer Sätze: zuerst komplexe und später komplexe. Das Kind fängt an, Geschichten mit einfachem Inhalt und kleinem Umfang wahrzunehmen und kann einige Fragen zu dem beantworten, was es gelesen hat. "Ryaba hen", "Turnip", "Gingerbread man", "Teremok", "Wolves seven kids" - diese Werke sind für Kinder verständlich, aber beim Nacherzählen können sie nur einzelne Wörter oder Wortgruppen für Erwachsene aushandeln. Bei kleinen Texten, die oft gelesen wurden, merken sich die Kinder fast vollständig auswendig, können sich aber normalerweise keine zusammenhängende Nacherzählung selbst aufbauen, obwohl einige bis zum Ende des dritten Jahres eine solche Aufgabe leicht bewältigen können. In dieser Altersstufe wird es dem Kind möglich, einfache Rätsel zu erraten, wenn der Text eine Antwort enthält, zum Beispiel bekannte onomatopoeic Wörter: Moo, wer braucht Milch? Wer ist das? usw.

Trotz aller Erfolge bei der Sprachentwicklung sprechen Kinder viele Wörter immer noch nicht klar und richtig aus, so dass ihre Sprache als Ganzes für andere nicht immer klar ist, z. B. komplexe Artikulationen, Konsonanten: w, w, t, n, s, s, z, l, p - sie ersetzen durch einfachere.

4.Sprachentwicklung eines Kindes im vierten Lebensjahr

Bereits im vierten Lebensjahr können Kinder einfache Urteile über die Objekte und Phänomene der sie umgebenden Realität fällen, eine Beziehung zwischen ihnen herstellen, Schlussfolgerungen ziehen. Es kann jedoch individuelle Unterschiede in der allgemeinen und sprachlichen Entwicklung von Kindern geben: Ein Kind im Alter von drei Jahren verfügt über gute Sprachkenntnisse, während es in anderen Fällen noch weit davon entfernt ist, perfekt zu sein.

Kinder können leicht Kontakt mit Fremden aufnehmen, da sie ein großes Bedürfnis haben, die Welt um sich herum zu kennen. Deshalb stellen sie ständig Fragen: Wie heißt das? Warum? Für was? usw., aber aufgrund instabiler Aufmerksamkeit hören sie die Antwort möglicherweise nicht bis zum Ende. Das ungefähre Volumen des Kinderwörterbuchs beträgt zu diesem Zeitpunkt 1.500 bis 2.000 Wörter verschiedener Wortarten. Kinder haben jedoch Schwierigkeiten, den Inhalt der Geschichte zu übermitteln oder das Ereignis, an dem sie teilgenommen haben, zu beschreiben, weil es in ihrem Vokabular an verallgemeinernden Wörtern mangelt, zum Beispiel: Kleidung, Gemüse und andere, sowie an Wortnamen für Teile von Gegenständen. In dieser Zeit entwickeln sich die Fähigkeiten der Kinder zur Wortbildung und die Fähigkeit, Wörter zu ändern, um Sätze zu formulieren, schnell, was in der Literatur als "Wortbildung für Kinder" (KI Chukovsky "From Two to Five") bezeichnet wird. Daher verwenden sie häufig Wörter, die nicht in ihrer Muttersprache verfasst sind, z. B. „Graben“ anstelle eines Schulterblatts usw. Kleinkinder versuchen, die Namen von Objekten und Handlungen auf ihre eigene Weise zu verstehen.

Ein Indikator für die korrekte Entwicklung der kindlichen Sprache ist das Auftreten der Fähigkeit eines Kindes nach drei Jahren, die Aussprache des einen und des anderen zu bewerten. Die meisten Kinder sprechen schwierige Laute wie s, e, x korrekt aus und bringen die Aussprache fester Konsonanten mit s, z, c näher an den Normalzustand. In der Sprache der Kinder tauchen häufig Konsonanten w, w, h, l, p auf.

Jeder künstlich komplexe Klang wird vom Kind in mehreren Schritten aufgenommen. So beherrscht beispielsweise ein Kind die Aussprache eines Klangs nicht sofort, sondern ersetzt sie zunächst durch Klänge, die in der Aussprache einfacher sind: d ’, dann z’, dann z. daher wird in verschiedenen Altersperioden das Wort Käfer in der Sprache der Kinder als "Herzog", "Zyuk", dann "Zuk" und schließlich "Käfer" klingen. Aber selbst nachdem das Kind die korrekte Aussprache des Klangs beherrscht hat, wird es noch einige Zeit in einer zusammenhängenden Sprache durch s ersetzt, bis es die beständige Aussprache beherrscht. Wenn das Kind lernt, w in einer kohärenten Sprache richtig auszusprechen, beginnt es, es anstelle des Tons h zu verwenden und "Kröte" anstelle eines Zahns auszusprechen. In solchen Fällen sollten die Eltern dem Kind helfen. Die schrittweise Anpassung des Lautsystems an die Sprache ist allen Kindern ohne Ausnahme gemeinsam und wird als "altersbedingte sprachgebundene" oder "altersbedingte Dyslalie" bezeichnet.

Um es für die Eltern bequemer zu machen, die Aktualität des Auftretens verschiedener Geräusche in der Sprache des Kindes zu überwachen, präsentieren wir eine Tabelle, in der ungefähre Bedingungen für die endgültige Annahme von Vokalen und Konsonanten durch die Kinder angegeben sind.

Wo fange ich mit dem Unterricht an?

Der Sprachbildungsmechanismus des Kindes beginnt vom ersten Lebenstag an. Damit dieser Prozess schnell und reibungslos verläuft, müssen wir Erwachsenen die aktivsten Teilnehmer werden. Diese langfristige Investition unserer Stärken und Emotionen wird sich mehr als drei bis vier Jahre später mit Interesse auszahlen, wenn wir einen interessanten Gesprächspartner mit unserem ungewöhnlichen Denken und Urteilsvermögen finden. Die Sprachentwicklung bei Kindern ist die tägliche Arbeit des Babys und der Eltern. Betrachten wir die Stadien der Sprachentwicklung bei einem Kind.

Wo soll ich anfangen? Eltern sind das Sprachmuster für das Kind. Deshalb ist es so wichtig, nicht nur genau zu überwachen, was Sie sagen, sondern auch, wie Sie es sagen. Stimulieren Sie vom ersten Tag an die Sprache des Babys: Sprechen Sie so viel wie möglich mit dem Kind - sprechen Sie die Wörter klar, langsam, aber emotional aus. Hören Sie alles, was Sie tun, und versuchen Sie dabei, sich nicht nur auf die alltägliche Sprache zu beschränken. Lesen Sie Kinderreime, Gedichte - alles was rhythmisch und gut im Ohr liegt. Betrachten Sie zusammen, genauer gesagt, Bilder in einem Buch, das Ihr Kind liebt, und stellen Sie Fragen. Zuerst wird er nur zeigen, was Sie fragen, und dann versuchen, nach Ihnen zu wiederholen. Spiel mit dem Kind im Theater. Geben Sie ihm ein Beispiel für den Aufbau von Dialogen, Situationen und nach und nach wird Ihnen das Kind antworten und dann die Bedingungen für das Spiel festlegen.

Sprechen ist das Leben selbst. Schließen Sie daher die Schulung für gedruckte Materialien und interaktives Spielzeug nicht ab. In der Welt um Sie herum wird die Natur Ihr Baby zu neuen verbalen Entdeckungen inspirieren, die Phantasie entwickeln und die Phantasie anregen. Achten Sie beim Gehen auf Details wie ein gewelltes, trockenes Blatt, das aussieht wie eine Röhre, die sich in ein Teleskop verwandeln kann, oder einen Tautropfen, der für Ameisen zu einem echten Meer werden könnte. Im Sommer bauen Sie Sandburgen mit gewundenen Strichen, starten Papierflieger zusammen, legen Zeichnungen aus Naturmaterial auf den Sand. Sammle im Herbst Blumensträuße aus Blättern (lerne gleichzeitig die Namen der Bäume, die Schattierungen der Blumen), Eicheln, Ahornsamen, die dann zum Basteln gehen. Im Winter Schneemänner formen und mit Farben bemalen, einen Eiszapfen nach Hause bringen - in einem Becken schmelzen lassen. Starten Sie im Frühjahr Boote in Bächen, lassen Sie das Baby fallen, lauschen Sie den Tweets der Spatzen. Alle diese Aktionen passen in die Regime-Momente des Kindes und erfordern keine besonderen Kosten. Aber wenn Sie die Zeit verpassen, überlassen Sie das Baby sich selbst, dann müssen Sie näher an der Schule mit Sprüngen und Sprüngen Schritt halten, und was in der Kindheit so natürlich verlegt wurde, muss in großen Portionen geschoben werden. Und von solchen Informationen wissen Sie selbst, was passiert: Müdigkeit, Nervosität, Lernschwäche.

Leider hat nicht jeder Elternteil die Zeit und Gelegenheit, systematisch mit seinem Kind umzugehen. Spezialisten-Pädagogen können zu Hilfe kommen, darunter Sprachtherapeuten für Kinder in Kinderentwicklungszentren. Meist zielen die darin enthaltenen Programme darauf ab, dass sich das Kind harmonisch entwickelt und Informationen entsprechend dem Alter und den individuellen Merkmalen erhält und aufnimmt.

Wie man ein Kind weiter lernt

Was passiert als nächstes? Und dann bringen wir dem Kind bei, das zu verwenden, was es angesammelt hat, dh seine Gedanken richtig und faltbar auszudrücken - zu erklären, zu beweisen, die Logik der Erzählung aufzubauen und zu komponieren. Dies ist ein komplexerer Prozess, der über das alltägliche Sprechen hinausgeht und mit verbaler Kreativität zusammenhängt. Hier wurzeln zukünftige Quellen.

Wir beginnen diese Phase mit den Grundlagen - der Fähigkeit, eine kurze Geschichte über jedes lebende und nicht lebende Objekt oder Objekt zu schreiben. В будущем подобного рода информация пригодится вашему первокласснику для подготовки докладов: ведь очень часто именно неумение правильно распорядиться большим объемом информации приводит к тому, что ребенок затрудняется начать повествование, составить рассказ по картинке. Этот процесс сравним с вопросом из взрослой жизни: "Как дела?", когда можно долго и разнообразно говорить на предложенную тему, но большинство ограничивается ответом: "Нормально".Wir werden Schemata verwenden - diese universellen Karten, die eine klare Schritt-für-Schritt-Anleitung darstellen und es Ihnen nicht ermöglichen, vom richtigen Weg der Wortbildung abzuweichen und gleichzeitig Wiederholungen und Stolpersteine ​​in der Sprache zu beseitigen.

Zum Beispiel ist hier eine Geschichte über einen Hund, der nach diesem Schema kompiliert werden kann:

"Ein Hund ist ein Haustier. Das Aussehen eines Hundes hängt von der Rasse ab. Dackel sind klein, haben einen langen Körper, eine längliche Schnauze und einen langen Schwanz. Ihre Pfoten sind kurz. Diese Hunde sind für die Fuchsjagd in engen Höhlen konzipiert. Boxer haben eine abgeflachte Schnauze, breit Brüste, starke Pfoten - das ist eine Kampfrasse. In Dörfern leben Hunde auf der Straße in einem Zwinger. In Städten werden Hunde in Wohnungen gehalten. Sie essen Fleisch, Spezialfutter. Seit jeher war der Hund ein Freund und ein unverzichtbarer Helfer für Menschen. Sie half ihm, das Haus zu bewachen, die Schafe zu weiden. jagen in lkov, Füchse, Vögel, retten sie die Person und auf dem Wasser und in den Bergen. Es gibt spezielle Blindenhunde für Blinde. "

Nachdem das Kind gelernt hat, Geschichtenbeschreibungen zu verfassen, können Sie mit dem nächsten Schritt fortfahren - Lernen, wie man Geschichten aus einer Reihe von Bildern verfasst. Hier ist die Fähigkeit, eine logische Kette zu bilden, wichtig: die Bilder in der richtigen Reihenfolge anzuordnen, da alle unsere Handlungen im gewöhnlichen Leben nach bestimmten Schemata ausgeführt werden.

Es ist wichtig, dem Kind zu vermitteln, dass die Bilder und die darauf stattfindenden Ereignisse keine abstrakten Geschichten sind, sondern das, was das Baby im Alltag umgibt. Lassen Sie das Kind sich mit der Hauptfigur identifizieren. Er wird sagen, was er anstelle des Charakters fühlen, sagen und tun würde. Lassen Sie ihn den gemalten Kindern seinen Namen und die Namen seiner Freunde geben.

Lassen Sie das Kind die Regeln des Versteckspiels erklären, Servietten, was Sie tun müssen, um sich die Zähne zu putzen, Wasser im Wasserkocher zu kochen oder in den ersten Stock zu gehen.

Es ist sehr wichtig, den Horizont des Kindes zu erweitern, über alles, was es umgibt, zu sprechen - dies trägt wesentlich dazu bei, den Wortschatz Ihres Babys zu erweitern und schneller eine vollwertige, kompetente Sprache zu entwickeln. Versuchen Sie, mit Ihrem Kind an verschiedenen Orten zusammen zu sein, versuchen Sie so viele verschiedene Dinge wie möglich, spielen Sie eine Vielzahl von Spielen. Wenn das Baby zum Beispiel noch nie gefischt hat, kann es keine Geschichte über die lustigen Abenteuer der Fischerjungen auf dem Fluss verfassen, da es ihre eigenen Gesetze und ihre eigene Terminologie gibt.

Dann bringen wir dem Kind bei, Geschichten aus dem Bild zu schreiben. Verbinden Sie die Vorstellungskraft und verwandeln Sie ein Bild in eine Serie von drei Bildern, die im Kopf den Anfang und dann das Ende unserer Geschichte darstellen.

Und die letzte Phase - die schwierigste - ist die Fähigkeit, aus einem Bild eine Beschreibung der Natur zu erstellen. Auf den ersten Blick gibt es keine Action, keine Helden, nur einen Wald. Aber wenn Sie die Augen schließen und aus der Realität in das Dickicht eines imaginären Waldes treten, werden Sie feststellen, dass das Leben hier in vollem Gange ist. Um uns dabei nicht öfter zu verirren, werden wir zur Rettung kommen, auch hier wird das Beschreibungsschema die Jahreszeiten dauern.

Hier ist ein Beispiel für eine Geschichte über den Herbst, die nach diesem Schema verfasst wurde:

"Im Herbst werden die Tage kürzer und die Nächte länger. Zu Beginn des Herbstes gibt es schöne Tage. Diese Zeit nennt man" Indian Summer ". Aber dann runzelt der Himmel die Stirn, pustet und nieselt lästig Tag und Nacht. Ein durchdringender kalter Wind weht. Die Bäume kleiden sich in bemalte Kleidung - gelb, rot, orange, lila Der Wind weht und der mehrfarbige Regen von den Blättern regnet von den Bäumen herab Der Herbst ist die Zeit des Laubfalls Vögel sammeln sich in Herden und fliegen zu den warmen Rändern Die Tiere bereiten sich auf den Winterschlaf vor, füttern Fett, machen Nahrungsvorräte für den Winter. Eichhörnchen, Hasen nimm ihre Sommermäntel zu den Wintermänteln. "

Und schließlich - die Kommunikation mit dem Kind

In der Vorschule ist der natürliche Lebensraum eines Kindes ein Spiel. Machen Sie die Schule also zu einem Spiel. Engagieren, das heißt, auf einem Spaziergang kommunizieren, auf dem Weg zum Garten einkaufen. Sitzen Sie nicht wie in der Schule zu Hause am Tisch: Lassen Sie das Kind einfach das Buch durchblättern und erledigen Sie dann gemeinsam die Aufgabe, die es interessiert. Wenn Ihr Kind zum Lernen motiviert ist, können Sie im Gegenteil mit ihm in der Schule spielen. Lassen Sie sich auf jeden Fall von den individuellen Merkmalen Ihres Kindes leiten, finden Sie einen Zugang zu ihm und er wird Ihnen mit Interesse, Empfänglichkeit und Verständnis antworten.

Hören Sie dem Kind gut zu, unterbrechen oder hetzen Sie es nicht, schelten Sie nicht und vergleichen Sie sich nicht mit anderen. Trainieren Sie zu einem Zeitpunkt, an dem das Kind gute Laune hat, geschlafen hat und keinen Hunger hat.

Die russische Sprache erfordert wie jede andere Regelmäßigkeit, daher ist es besser, jeden Tag als einmal pro Woche eine Stunde lang zu lernen. Wenn unsere Kinder anfangen, eine Fremdsprache zu lernen, verstehen wir, dass nur ein regelmäßiger Unterricht Ergebnisse und Effektivität garantieren kann. Das Erlernen der russischen Sprache und das Entwickeln der Sprache bilden keine Ausnahme und erfordern einen systematischen Ansatz.

Schon in jungen Jahren ist es notwendig, einem Kind beizubringen, nicht nur die Alltagssprache zu sprechen, sondern den gesamten Reichtum der russischen Sprache in seiner Rede zu nutzen. Kommunikation ist eines der Grundbedürfnisse des Menschen, und Ihr Baby braucht ihn wie kein anderes. Jeder hat die Möglichkeit zu schaffen, und wir können es jede Minute tun, indem wir kleine verbale Meisterwerke schaffen. Sprache ist nicht nur eines der wichtigsten Kommunikationsmittel, sondern auch lebendiges Material, das seine eigene Farbe, Form und seinen eigenen Geschmack hat. Wir müssen dies für Kinder entdecken und sie lehren, im Rahmen bestimmter Gesetze zu schaffen. Dies ist ein langer Weg, und es hängt von uns Erwachsenen ab, ob es ein schmaler Wanderweg oder ein weiter Weg zu neuem Wissen, Entdeckungen und freier Kommunikation sein wird.

Der Autor Marina Kiseleva Logopädin

Wie entwickelt man die Sprache eines Kindes?

Wir setzen die Diskussion über die Entwicklung der Sprache des Kindes fort, die im ersten Teil des Artikels begonnen hat, der sich mit diesem Problem befasst.

Die Bewegungen des Körpers und der Organe, die an der Sprachwiedergabe beteiligt sind, haben gemeinsame Mechanismen. Daher wirkt sich die Entwicklung der Feinmotorik der Hände direkt auf die Sprachentwicklung aus. Aus diesem Grund sollte die Fingergymnastik zur Entwicklung der kindlichen Sprache einen starken Stellenwert in Ihren Aktivitäten mit dem Kind einnehmen.

Training der Fingerbewegungen als Plattform für die Weiterentwicklung der Sprache. Sie können innerhalb der ersten 5 Monate mit dem Fingertraining Ihres Babys beginnen. Lesen Sie hier mehr über Feinmotorik.

Und jetzt wollen wir sehen, wie Sie Ihrem Kind helfen können, die Muttersprache zu lernen, ihm die richtige Aussprache beizubringen, Phrasen zu konstruieren und Gedanken zu entwerfen.

Denken Sie daran: Der Unterricht sollte so einfach, unterhaltsam und spielerisch wie möglich sein. Dann werden sie Ihnen beiden echte Vorteile und Freude bereiten.

Eine Reihe von Maßnahmen zur Sprachentwicklung (für den Heimgebrauch):

  • Die Entwicklung der Feinmotorik
  • Sprachturnen
  • Logo-Rhythmus

Wir erwähnen hier keine Bereiche der Sprachentwicklung wie Sprachtherapiemassage, spezielle Übungen zum Üben verschiedener Klänge, zur Entwicklung des phonemischen Hörens und einige andere. Sie sind ein Anwendungsbereich ausschließlich des beruflichen Wissens und Könnens. Hier ist es besser, einem Fachmann zu vertrauen und diese Aufgabe nicht selbst zu bewältigen. Vorteile für die Entwicklung der Feinmotorik:

  • Nistpuppen
  • Samtpapier
  • Plastilin
  • Mosaik
  • Schnürung
  • Bohnen, Erbsen
  • Grieß
  • Salzteig
  • Stöcke zählen
  • Bunte Wäscheklammern
  • Perlen
  • Lumpen mit genähten Knöpfen
  • Schablonen
  • Massageball
  • Holzbauer

  • Passive Gymnastik - Massage zur Entwicklung der Feinmotorik.
  • Aktive Gymnastik - Spiele zur Entwicklung der Feinmotorik: Gedichte und Kinderreime, Fingerspiele, Fingertheater.

Passive Gymnastik (Massage)

Es ist besser, wenn ein erfahrener Fachmann Ihnen die Massagetechnik zeigt, aber Sie können die einfachsten Techniken selbst erlernen.

Die Massage wird mit einer Hand ausgeführt, die andere hält eine massierte Bürste. Die Sitzung dauert 3-5 Minuten und wird mehrmals täglich durchgeführt.

Massage umfasst die folgenden Arten von Bewegungen:

  • Streicheln - in verschiedene Richtungen ausgeführt,
  • Reiben - unterscheidet sich vom Streicheln durch eine größere Druckkraft (die Hand rutscht nicht auf der Haut, sondern verschiebt sie),
  • Vibration - häufige Stöße mit halbgebeugten Fingerspitzen,
  • Massage mit einem speziellen Ball - der Ball muss in einer Spiralbewegung von der Mitte der Handfläche bis zu den Fingerspitzen gemacht werden. Praktische Ratschläge: Der Ball sollte fest verwendet werden, dh er sollte nicht leicht verformt werden (dann ist der Effekt maximal).
  • Beugung-Streckung der Finger - die Finger werden zunächst zu einer Faust geballt, die wiederum nicht gebogen und von der Seite der Handfläche in einer kreisenden Bewegung von der Basis bis zur Spitze massiert werden.

Wir sprechen hier mehr über Massage.

Aktive Gymnastik: Spiele zur Entwicklung der Sprache mit Feinmotorik

Handbücher für Spiele:

  • Schmetterlinge aus farbigem Papier
  • Farbige Papierbögen
  • Windrad
  • Wattebäusche
  • Papierboot

Spiele für Kinder ab 2 Monaten:

  • Diese sind unterschiedlich. Verschiedene Objekte in Textur und Form werden in die Hand des Kindes gelegt. Das Kind muss den Gegenstand ergreifen und eine Weile halten. Eine solche Übung entwickelt nicht nur Beweglichkeit, sondern auch Tastempfindungen. Es ist gut, wenn Sie kommentieren, was gerade passiert: "Dieser Ball ist glatt", "Dieser stachelige Igel" usw.

Spiele für Kinder ab 9 Monaten:

  • Vorgefertigte Nistpuppen. Zuerst muss man eine Puppe einsammeln, dann das Spiel nach und nach komplizieren, nach 2 Jahren sollte es schon eine dreifache Matroschka sein.
  • Die Pyramiden. Zuerst müssen Sie die klassische Pyramide verwenden, deren Ringgröße nach oben hin abnimmt.
  • Kreisen Sie den Umriss ein. Es ist notwendig, Karten mit Bildern von Gegenständen anzufertigen, die dem Baby bekannt sind, zum Beispiel ein Haus, ein Baum, eine Schreibmaschine, und die Konturen mit Samtpapier zu bedrucken. Die Essenz des Spiels: Ein Erwachsener führt den Finger des Babys über die Kontur und nennt das Thema. Dann wird der Umriss mit Perlen oder Erbsen überklebt und das Spiel wiederholt.
  • Tassen und Löffel. Ein Kind streut einen Löffel Zucker oder Grieß aus einer Tasse in eine andere. Sie können auch Bohnen, Erbsen oder Nüsse mit der Hand verschieben.
  • Plastilinmodellierung. Sie müssen mit dem Zylinder beginnen und mit der Zeit die Aufgaben komplizieren: Kugel, Karotte, Schlange.

Vergessen Sie während des Spiels nicht, Ihre Handlungen zu kommentieren und dem Kind alles zu erklären, was Sie tun.

Spiele für Kinder ab 1 Jahr:

  • Starke Handflächen. Das Kind drückt Gummispielzeug. Das Beste ist ein Gummiigel: Die Nadeln wirken wie ein Massagegerät.
  • Mosaik. Zuerst müssen Sie einfache Formen auslegen: Wege, Blumen, kleine Quadrate und dann komplexere: Häuser, Autos, Weihnachtsbäume.
  • Konstruktor. Die Größe der Details und die Komplexität des Designs hängen vom Alter des Babys ab: Sie müssen mit den größten Teilen und mit den einfachsten Designs beginnen, zum Beispiel mit der Konstruktion des Turms.
  • Perlen. Die Größe der Perlen hängt auch vom Alter des Kindes ab. Anstelle von Perlen können Sie zunächst Kugeln aus den Pyramiden mit runden Teilen verwenden und diese auf eine dicke Spitze auffädeln. Anschließend müssen die Teile schrittweise verkleinert werden, um echte Perlen zu erhalten. Für die Übung werden mittelgroße, bereits aufgereihte Perlen verwendet. Ziel ist es, dem Kind beizubringen, die Konturen von Gegenständen aus einer Perle zu legen. Zum Beispiel können Sie einen Kreis, ein Quadrat, ein Herz, eine Spirale usw. auslegen.
  • Schnürung. Da die Schnürung inhaltlich unterschiedlich ist, ist es sinnvoll, die Schnürung zu unterbinden. Bitten Sie beispielsweise ein Kind, ein Kleid für die Mutter (Schnürknopf) oder Schnürschuhe (Schnürstiefel) zu nähen.
  • Magic Tray. Ein Grieß wird auf ein Tablett mit einer dünnen Schicht gegossen und ein Finger eines Kindes wird auf der Kruppe getragen. Dann wird dem Baby gezeigt, wie man verschiedene Formen zeichnet. Im Alter von 2 bis 3 Jahren können Sie Zahlen und Buchstaben zeichnen.
  • Bunte Wäscheklammern. Die Essenz des Spiels besteht darin, dem Kind beizubringen, selbst Wäscheklammern zu schnappen, und das Spiel interessant zu machen. Sie können dies nach dem thematischen Prinzip tun: Strahlen zur Sonne, Nadeln zum Igel, Regen zur Wolke, Gras zum Boden. Dazu muss man natürlich zuerst Leerzeichen machen. Dies ist eine ziemlich schwierige Aufgabe für ein Kind. Versuchen Sie nicht, das Ergebnis sofort zu erhalten. Nehmen Sie zunächst die Krümel in die Hand und machen Sie die Übung damit.
  • Aschenputtel Sie müssen weiße und rote Bohnen mischen und das Kind bitten, sie nach Farbe zu sortieren.
  • Lustige Bilder. Verteilen Sie Plastilin gleichmäßig auf einem Karton und zeigen Sie dem Kind, wie es Zeichnungen mit Erbsen anlegt.
  • Stöcke zählen. Zeigen Sie dem Kind, wie es mit den Zählstäben verschiedene Figuren anlegt. Es ist wünschenswert, dass die Zählstäbe nicht glatt, sondern gerippt sind: Dies dient als zusätzliche Massage für die Finger.
  • Kleiner Bildhauer. Modellieren aus dem Teig (Teigrezept: 1 Tasse Mehl, 1/2 Tasse Salz, etwas Wasser). Der Vorteil des Tests gegenüber Plastilin ist in diesem Fall, dass Kunsthandwerk später als Spielzeug verwendet werden kann.
  • Taste auf die Schaltfläche. Sie benötigen zwei dichte Stoffstücke. Auf einem von ihnen drei Knöpfe mit unterschiedlichen Durchmessern waschen, im zweiten die Schlingen entsprechend der Größe zuschneiden. Zeigen Sie dem Baby zunächst, wie die Knöpfe zu befestigen sind, und kommentieren Sie seine Handlungen: „Wir stecken den großen Knopf in das große Knopfloch, den mittleren Knopf in das mittlere und den kleinen Knopf in das kleine.“ Nehmen Sie dann die Hände des Kindes in Ihre und wiederholen Sie die Übung. Danach können Sie dem Baby anbieten, selbst zu knöpfen. Bestehen Sie nicht darauf, wenn die Krümel nicht erfolgreich sein wollen oder können. Dies ist eine sehr schwierige Übung und erfordert ein erfolgreiches Training.
  • Schablonen. Es wird empfohlen, mit Schablonen für den inneren Strich (es ist für das Kind einfacher, innen als außen zu kreisen) und mit den einfachsten Formen (Kreis oder Quadrat) zu beginnen. Praktische Ratschläge: Sie können fertige Schablonen kaufen, aber es ist besser, sie selbst herzustellen. Tatsache ist, dass die meisten Standardschablonen eine geringe Dicke haben und es für das Kind unpraktisch ist, sie zu umkreisen, da der Bleistift die ganze Zeit rutscht. Daher sollten die Schablonen recht voluminös sein. Ein guter Ausweg ist, sie aus einem Stück Linoleum oder einem Schuhkarton herauszuschneiden.

Fingertheater

Das Fingertheater ist ein aufregendes Spiel, das:

  • Stimuliert die Entwicklung der Feinmotorik,
  • Führt das Kind mit solchen Konzepten von Form, Farbe, Größe,
  • Es hilft, die räumliche Wahrnehmung zu entwickeln (die Begriffe "rechts", "links", "nebeneinander", "nacheinander" usw.),
  • Entwickelt Vorstellungskraft, Gedächtnis, Denken und Aufmerksamkeit,
  • Hilft beim Aufbau des Wortschatzes und aktiviert die Sprachfunktionen,
  • Bildet kreative Fähigkeiten und künstlerische Fähigkeiten,
  • Führt elementare mathematische Konzepte ein.

Für Kinder im Alter von 1 bis 2 Jahren (zum Beispiel die Geschichte "Lebkuchenmann"):

  • Stellen Sie dem Kind zuerst die Figuren im Märchen vor. Bitten Sie das Baby, die Figuren zu untersuchen und anzufassen. Dann lege jedes Zeichen der Reihe nach auf deinen Finger und beschreibe es.
  • Stellen Sie dem Kind den Namen jedes Fingers auf der Hand vor. Zum Beispiel könnte man sagen: "Kolobok sitzt auf meinem Zeigefinger."
  • Dann spielen Sie eine Geschichte vor dem Baby. Legen Sie die Figuren auf Ihre Finger und verschränken Sie die Arme im Schloss. Beginnen Sie, ein Märchen zu erzählen, indem Sie Ihre Finger mit den Charakteren im Prozess erheben. Zum Beispiel kann die Geschichte "Lebkuchenmann" beginnen, wie folgt zu erzählen. Hebe deinen Finger mit der Figur "Großmutter". Sagen Sie dem Jungen, dass dieser Held heute Kolobok backen wird. Tippe rhythmisch mit der Basis deiner Handflächen aufeinander, ohne deine Finger loszulassen. In diesem Fall sagen Sie: "Großmutter knetet den Teig." Schlage nach dem gleichen Prinzip das Aussehen jedes Charakters.

Für Kinder im Alter von 2 bis 4 Jahren (zum Beispiel die Geschichte "Lebkuchenmann"):

  • Fragen Sie Ihr Kind, ob es sich an die Geschichte "Lebkuchenmann" erinnert. Erinnere ihn wenn nötig.
  • Bitten Sie dann das Baby, die Figuren in der Reihenfolge auf den Tisch zu legen, in der sie im Märchen erscheinen. Bitten Sie gleichzeitig darum, sie nach dem Prinzip zu charakterisieren: „Oma ist alt, gütig, fürsorglich, Kolobok ist rund, rosig, boshaft“ usw.
  • Stellen Sie Ihrem Kind Fragen zum Märchen. Zum Beispiel: „Warum hat die Großmutter beschlossen, Kolobok zu backen? Warum hat er seine Großmutter und seinen Großvater verlassen? Wer hat ihn unterwegs getroffen? “
  • Spielen Sie dann im Fingertheater eine Geschichte vor einem kleinen Zuschauer.
  • Bitten Sie am Ende das Kind, die Geschichte vor Ihnen im Fingertheater zu spielen. Wenn nötig, fordern Sie ihn auf.

Sehen Sie sich das Video an: Thomas Mann: "Der kleine Herr Friedemann". Sprecher: Jan Lindner. Hörbuch (Juli 2020).

Pin
Send
Share
Send
Send

0-1 Jahr1-2 Jahre2-3 Jahre3-4 Jahre4-5 Jahre alt
a, y und p, b, mo, n, t, d, t, d, c, d, x, b, fth, l ’, uh, s’, uhs, s, s, c
w, w, h, u
l, p, p ’